Geburtshilfe Frauenheilkd 2004; 64(1): 70-75
DOI: 10.1055/s-2003-44701
Rapid Communication

Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Optimierung der laparoskopisch-assistierten Neovagina-Anlage durch neue Applikationsinstrumente inklusive einem neuen mechanischen Spannapparat

Perfecting the Laparoscopic-assisted Creation of a Neovagina with New Application Instruments and a New Traction DeviceS. Brucker 1 , W. Zubke 1 , D. Wallwiener 1 , B. Aydeniz 1
  • 1Universitäts-Frauenklinik Tübingen
Further Information

Publication History

Eingang Manuskript: 15. Oktober 2003

Akzeptiert: 17. November 2003

Publication Date:
19 January 2004 (online)

Zusammenfassung

Fragestellung

Trotz der Vorteile der operativen Technik der laparoskopisch-assistierten Neovagina-Anlage ist die Operationsmethode aufgrund der Insuffizienz des Instrumentariums und des Spannapparates noch zeitaufwändig und komplikationsträchtig. Im Vordergrund stehen dabei das Abrutschen oder Verkanten des Spannapparates, das Abreißen der Spannfäden, die instabile Zugrichtung der Spannfäden und weitere mechanische Unzulänglichkeiten.

Technische und klinische Ergebnisse

Durch die technische Perfektionierung des Spannapparates und der jeweiligen Applikatoren konnte erreicht werden, dass sämtliche Komplikationen, die auf die alte Mechanik zurückzuführen waren, vermieden werden konnten.

Die ersten klinischen Ergebnisse bestätigen, dass es durch die Anwendung des neuen modernen Applikationsinstrumentariums außerdem zu einer signifikant kürzeren Operationszeit und einer signifikant verkürzten Anspannphase kommt, bei gleich guten funktionellen und anatomischen Ergebnissen ohne erhöhte Komplikationsrate.

Schlussfolgerung

Mithilfe des neu entwickelten Spannapparates und des perfektionierten Applikationsinstrumentariums steht ein Operations-Set zur Verfügung zur Optimierung der laparoskopisch-assistierten Neovagina-Anlage und damit für die Therapie von einer Vielzahl von Fällen von Vaginalaplasie (www.neovagina.de).

Abstract

Purpose

In spite of the advantages of the laparoscopic-assisted creation of a neovagina, the method is still time-consuming and has its weak points. The main complications were the slipping off of the traction device, the tearing off of the threads, the instability of the tension and other technical complications.

Technical and Clinical Results

Through the improved mechanics of the traction device und application instruments all the complications due to the old mechanical system could now be avoided.

The first clinical results show that the new modern equipment leads to a significant reduction of the operation time and of the traction time while producing equally good functional and anatomical results without a higher rate of complication.

Conclusion

Literatur

Prof. Dr. D. Wallwiener

Ärztlicher Direktor · Universitäts-Frauenklinik

Calwerstraße 7

72076 Tübingen

Email: Sara.Brucker@med.uni-tuebingen.de