NOTARZT 2004; 20(2): 73-75
DOI: 10.1055/s-2003-814832
Fortbildung
EKG-Beispiele
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Akute Rhythmusstörungen - Fallbeispiel 25

P.  Rupp1 , H.  P.  Kohler1 , F.  Nohl1 , H.  Zimmermann1
  • 1Universität Bern, Inselspital, Notfallzentrum, Bern, Schweiz
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
02. April 2004 (online)

Anamnese

Ein 71-jähriger Patient alarmiert selbst den Rettungsdienst wegen akuter Thoraxschmerzen mit Ausstrahlung in beide Arme. Er berichtet bereits mehrere Herzinfarkte erlitten zu habe, hätte aber derzeit keine spezielle Therapie. Eine Nitrokapsel, die er vor etwa 30 Minuten genommen hätte, sei wirkungslos geblieben.

Erstbefund

71-jähriger, blasser Patient, kaltschweißig. Über der Lunge regelrechtes Vesikuläratmen, keine Halsvenenstauung, Herzaktion regelmäßig, tachykard, Herzfrequenz ca. 170/min, Herztöne nicht beurteilbar. RR 110/80 mm Hg, Sauerstoffsättigung 86 % unter Raumluft, Unterschenkelödeme.

Das sofort abgeleitete EKG zeigt Abb. [1].

Abb. 1 EKG beim Eintreffen. Abb. 2 EKG nach Aufnahme in der Klinik. Abb. 3 EKG nach Aufnahme in der Klinik. Abb. 4 EKG 30 Minuten nach 150 mg Cordarex®.

Literatur

  • 1 Erdmann E, Riecker G. Klinische Kardiologie. Berlin, Heidelberg, New York; Springer Verlag 1996
  • 2 Lüderitz B. Therapie der Herzrhythmusstörungen. Berlin, Heidelberg, New York; Springer Verlag 2000
  • 3 Guidelines 2000 for Cardiopulmonary Resuscitation and Emergency Cardiovascular Care, International Consensus on Science. Circulation 22.8.2000 8, Suppl: 102
  • 4 Haverkamp W, Breithardt G. Moderne Herzrhythmusstherapie. Stuttgart, New York; Georg Thieme Verlag 2003
  • 5 Rupp P. Kardiologische Notfälle. In: Hempelmann G, Kries C, Schulte am Esch (Hrsg) AINS Band 3. Stuttgart, New York; Georg Thieme Verlag 1999: 107-140

Dr. Peter Rupp

Universität Bern · Inselspital · Notfallzentrum

3010 Bern · Schweiz

eMail: dr-peter-rupp@gmx.de

    >