Suchttherapie 2004; 5(1): 21-23
DOI: 10.1055/s-2004-812935
Kasuistik
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Medikamentös gestützter Entzug bei einer Zolpidem-Abhängigkeit

Drug Treatment of Withdrawal in Case of Zolpidem DependenceTorsten Fink1 , Rüdiger Holzbach1 , Christian Haasen1
  • 1Zentrum für Psychosoziale Medizin, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie (Direktor: Prof. Dr. Dieter Naber)
Further Information

Publication History

Publication Date:
21 September 2005 (online)

Zusammenfassung

Das Imidazopyridin Zolpidem gehört zu der Gruppe der Non-Benzodiazepine. Anfänglich wurde angenommen, dass Zolpidem kein Missbrauchs- und Abhängigkeitspotenzial besitzen würde. Mittlerweile liegen zahlreiche Kasuistiken über Abhängigkeitsentwicklungen vor, aber nur bei einem Fallbericht ist das genaue Management eines Zolpidem-Entzugs beschrieben. Wir berichten über einen Fall von Zolpidem-Abhängigkeit und beschreiben den von uns durchgeführten medikamentös und akupunkturgestützten Entzug. Das Entzugsschema bei der Patientin umfasste die Gabe von Diazepam, Carbamazepin und Ohrakupunktur nach dem NADA-Protokoll. Bei einer täglichen Zolpidem-Dosis von 60 mg legten wir eine Diazepam-Äquivalenzdosis von 25 mg fest, so dass 10 mg Zolpidem etwa einer Dosis von 4,15 mg Diazepam entsprechen würden. Innerhalb von 8 Tagen wurde das Diazepam ausgeschlichen. Die Patientin wies trotzdem noch eine milde ausgeprägte Entzugssymptomatik auf, so dass wir eine etwas höhere Äquivalenzdosis empfehlen (für 10 mg Zolpidem 5 mg Diazepam).

Abstract

The imidazopyridin Zolpidem belongs to the group of non-benzodiazepins. There have already been published many case reports of zolpidem dependence but little has been published about the management of Zolpidem detoxification. We report a case of Zolpidem dependence and describe the drug treatment of withdrawal. Our withdrawal management of a female patient included administeration of Diazepam, Carbamazepin and ear-acupuncture (protocol of NADA). With a former daily dose of 60 mg Zolpidem we started the patient on 25 mg Diazepam so that 10 mg Zolpidem would be equivalent to 4.15 mg Diazepam. In the following Zolpidem was discontinued and a daily reduction of Diazepam over 8 days was performed. The patient tolerated this detoxification with mild symptoms so that we suggest a higher Diazepam dosis (for 10 mg Zolpidem 5 mg Diazepam).

Literatur

Torsten Fink

Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Zentrum für Psychosoziale Medizin, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Martinistr. 52

20246 Hamburg

Email: [email protected]