Inf Orthod Kieferorthop 2004; 36(4): 253-259
DOI: 10.1055/s-2004-832440
Originalarbeit

© Georg Thieme Verlag

Untersuchung des Einflusses der Oberflächenbeschaffenheit kieferorthopädischer Bänder und Befestigungszemente auf die Haftfestigkeit

Influence of the Surface Condition of Orthodontic Molar Bands on the Adhesive Strength During the Application of Different Commercial Orthodontic CementsA. Wentzler1 , C. Sander1 , F. G. Sander1
  • 1Universitätsklinikum Ulm, Poliklinik für Kieferorthopädie, Ulm
Further Information

Publication History

Publication Date:
23 December 2004 (online)

Zusammenfassung

Ziel dieser In-vitro-Studie war es, den Einfluss der Oberflächenbeschaffenheit von kieferorthopädischen Molarenbändern auf die Haftfestigkeit bei Anwendung verschiedener handelsüblicher Befestigungszemente zu untersuchen. Beide Faktoren wirken sich auf die Verbundfestigkeit zwischen Molaren und Molarenbändern aus. Als angemessene Haftkraft können bei Brackets Werte zwischen 8-12 MPa angesehen werden. Für Bänder gibt es noch keine Angaben. Einen ausreichenden Verbund während der Therapiezeit mit der festsitzenden Behandlungsapparatur muss gewährleistet sein und die Bänder sollten sich zum Ende der festsitzenden Therapie problemlos entfernen lassen. Häufige Molarenbandverluste verzögern die Therapie und sind für Patienten wie Behandler in gleichem Maße unangenehm. Zu hohe Haftkräfte bei der Entfernung der Bänder führen zu schmerzhafter Belastung der parodontalen Fasern. Einen ausreichend starken Verbund bieten laseraufgeraute oder sandgestrahlte Metalloberflächen von Molarenbändern in Kombination mit den Befestigungszementen Aqua-cem® oder GC Fuji ORTHO LC® und in begrenztem Maße auch Ultra-Band-Lok®. Unbehandelte Bänder weisen bei allen Befestigungsmaterialien einen geringeren Verbund auf. Ultra-Band-Lok® ist nicht besonders geeignet bei der Anwendung unbehandelter Bänder. Diese Ergebnisse sollten besonders bei der Anfertigung von Gaumennahterweiterungsgeräten berücksichtigt werden.

Abstract

Aim of this in vitro study was to investigate the influence of the surface condition of orthodontic molar bands on the adhesive strength during the application of different commercial orthodontic cements. Both factors have an effect on the adhesive strength between molars and molar bands. In the case of brackets values between 8-12 MPa can be regarded as appropriate adhesive force. There still do not exist any indications for bands. A sufficient adhesion with fixed appliances during treatment time must be guaranteed and the bands should be easy to remove at the end of the fixed appliance therapy. Frequent loss of molar bands delay the treatment and are unpleasant for the patient as well as for the practitioner. Too high adhesive forces during removal of bands can lead to a painful strain of the periodontal fibres. A sufficient and strong adhesion offer the laser roughened or sand blasted metal surfaces of molar bands in combination with the orthodontic cements Aqua-cem® or GC Fuji ORTHO LC® and to a limited degree Ultra Band Lok®, too. Untreated bands showed a lower adhesion to all orthodontic cements. Ultra Band Lok® is not very suited when applying untreated bands. These results should be taken into consideration particularly when making rapid palatal expansion appliances.