ZWR - Das Deutsche Zahnärzteblatt 2004; 113(12): 574-579
DOI: 10.1055/s-2004-862495
Fortbildung
Komplementäre Zahnmedizin
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Effektive Behandlung von Oralophobikern mit ausgeprägtem Narkosewunsch - Anti-Angst-Training (AAT) und zahnärztliche Lokalanästhesie, Teil 1

P. Macher, M. Barth, J. Trägner-Born
Further Information

Publication History

Publication Date:
18 January 2005 (online)

Zusammenfassung

Die explorative Studie untersucht die Behandlung von 22 Zahnbehandlungsphobikern mit dem Wunsch der zahnärztlichen Behandlung in Vollnarkose. Da die Phobie in einer Vielzahl der Fälle nicht die Zahnbehandlung selbst, sondern die Manipulation im oralen System betrifft und nicht nur die Folge vorausgegangener zahnärztlicher Behandlung sein muss, sondern ebenso z. B. nach Unfällen, Traumen oder sexuellem Missbrauch auftritt, wird hier von Oralophobikern gesprochen. Die Patientengruppe wurde in 2 mit der Behandlung dieser schwierigen Patientengruppe klinisch erfahrenen zahnärztlichen Praxen therapiert. Die Behandlung basiert auf einem Anti-Angst-Training (AAT), das von psychologisch geschulten Behandlern selbst durchgeführt wird, und dem Einsatz bewährter Lokalanästhetika. Die Patienten waren im Mittel 10 Jahre wegen ihrer Phobie nicht mehr in zahnärztlicher Behandlung und zeigten ausgeprägte Ängste vor einer Behandlung. An Behandlungsmaßnahmen wurden überwiegend konservierende Zahnheilkunde (63,6 %), zahnärztliche Chirurgie (31,8 %) und Prothetik (4,5 %) durchgeführt. An Präparaten wurden Ultracain D (o. Adrenalin), Ultracain D-S und Ultracain D-S-forte in der Behandlung eingesetzt. Ultracain D-S wurde mit 68,2 % am häufigsten appliziert. Es zeigte sich, dass die Angst der Patienten vor den Geräuschen einer zahnärztlichen Behandlung die Dosierung der eingesetzten Analgetika, die subjektiv empfundene Behandlungssicherheit und die ärztliche Stressbelastung während der Behandlung signifikant beeinflusst.

Summary

The Effective Therapy of Oralophobic Patients who Expressed the Wish to Undergo Dental Treatment under General Anesthesia trough the Appliance of the Anti-Anxiety-Training and Local Anesthetics The explorative clinical trial researches the treatment of 22 patients with dental phobia who expressed the wish to undergo dental treatment under general anesthesia, the author names this disease oralophobia.

This group of patients was treated by help of the depth psychological concept of the anti-anxiety-training and the use of local anesthetics. The patients have avoided dental treatment due to their phobia for 10 years on average. The depth psychological concept opens a new perception and therapeutic alternative for patients with dental phobia.

Literatur

Korrespondenzadresse

Dr. Peter Macher

Deutsches Institut Für Psychosomatische Zahnmedizin, Psychologie in der Zahnheilkunde und Zahnärztliche Psychotherapie

Hauptstraße 77, 77855 Achern

Phone: 07841/290855

Fax: 07841/28993

Email: [email protected]

URL: http://www.oralpsychologie.de