Psychother Psych Med 2006; 56(1): 5-14
DOI: 10.1055/s-2005-866997
Originalarbeit
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Standardisierte Diagnosefindung: Computergestützte (CIDI) - versus klinische Diagnosestellungen an einer psychosomatischen Stichprobe

Standardized Diagnosing: Computer-Assisted (CIDI) Diagnoses Compared to Clinically-Judged Diagnoses in a Psychosomatic SettingJanine  Becker1 , Rüya-Daniela  Kocalevent2 , Matthias  Rose1 , Herbert  Fliege2 , Otto  B.  Walter1 , Jörg  Frommer3 , Burghard  F.  Klapp1
  • 1Quality Metric Incorporated, 235 Wyman Street, Waltham, 02451 Massachusetts, USA
  • 2Medizinische Klinik mit Schwerpunkt Psychosomatik, Charité Universitätsmedizin Berlin
  • 3Abteilung für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie am Klinikum der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
Further Information

Publication History

Eingegangen: 8. Juli 2004

Angenommen: 11. März 2005

Publication Date:
21 November 2005 (eFirst)

Zusammenfassung

Hintergrund: Während des letzten Jahrzehnts wird von wissenschaftlichen Untersuchungen psychischer Störungen zunehmend gefordert, bei der Diagnosestellung auf empirisch fundierte Instrumente zurückzugreifen. Die vorliegende Studie verfolgt das Ziel, die Übereinstimmung klinischer und empirisch gefundener, computergestützter Diagnosen (Composite International Diagnostic Interview, CIDI) bei psychosomatischen Patienten zu prüfen. Patienten und Methoden: Psychische und psychosomatische Störungen von n = 230 Patienten, die in der Medizinischen Klinik mit Schwerpunkt Psychosomatik der Charité behandelt wurden, sind sowohl durch erfahrene Kliniker als auch computergestützt mit einem standardisierten diagnostischen Interview (CIDI) entlang der Kriterien des ICD-10 und DSM-IV diagnostiziert worden. Ergebnisse: Die Diagnosenübereinstimmung für alle Störungsgruppen ist als mäßig bis gering einzustufen (κ = 0,0 - 0,33). Sie ist für somatoforme Störungen (F45), Angststörungen (F40 - 41), depressive Störungen (F32 - 34), Essstörungen (F50), Störungen durch psychotrope Substanzen (F10 - 19) und dissoziative Störungen (F44) mit Kappa-Werten von κ = 0,19 - 0,33 nicht befriedigend. Besonders gering ist die Diagnosenübereinstimmung für Reaktionen auf schwere Belastungen (F43) und Zwangsstörungen (F42; κ = 0,0 - 0,01). Schlussfolgerung: Insgesamt erscheint die diagnostische Übereinstimmung zwischen klinischer und computergestützter Diagnosestellung nicht zufrieden stellend. Die Validität computergestützter standardisierter Interviews - wie die des CIDI - ist im psychosomatischen Kontext fraglich.

Abstract

Background: Within the past two decades, there has been an increasing trend towards the use of empirically-based, standardized instruments to diagnose mental disorders. The purpose of this study was to investigate the congruence between clinically-derived and standardized computerized diagnoses using the Composite International Diagnostic Interview (CIDI) in a psychosomatic setting. Patients and methods: N = 230 inpatients treated at the Department of Psychosomatic Medicine, Charité Berlin, were diagnosed for mental disorders by experienced clinicians and by the CIDI according to the diagnostic criteria of ICD-10 and DSM-IV. Results: Congruence between computerized and clinically-derived diagnoses for all mental disorders was fair to poor (κ = 0.0 - 0.33). The diagnostic congruence of somatoform (F45), anxiety (F40 - 41), depressive (F32 - 34), eating (F50) and dissociative disorders (F44) and disorders due to psychoactive substance use (F10 - 19) was fairly low (κ = 0.19 - 0.33). Diagnostic congruence of diagnoses of reactions to severe stress (F43) and obsessive compulsive disorders (F42) was particularly poor (κ = 0.0 - 0.01). Conclusion: Overall diagnostic congruence between computerized and clinical diagnostics was unsatisfactory. Thus, the validity of computer-assisted standardized interviews - like the CIDI - is questionable in a psychosomatic setting.

Literatur

Dr. phil. Dipl.-Psych. Janine Becker

Quality Metric Incorporated

235 Wyman Street

Waltham, MA 02451, USA

Email: jbecker@qualitymetric.com