Inf Orthod Kieferorthop 2005; 37(4): 263-269
DOI: 10.1055/s-2005-918223
Originalarbeit

© Georg Thieme Verlag

Indirektes Kleben eines individuellen lingualen Bracketsystems mit einem selbsthärtenden hydrophoben Kleber

Indirect Bonding of an Individually Fabricated Lingual Appliance Using a Self-Curing Hydrophobe ResinC. Muller1 , J.-F. Cuzin1
  • 1U.F.R. Odontologie, Orthodontie Linguale Garancière - DUOLG, Université de Paris 7, France
Further Information

Publication History

Publication Date:
02 January 2006 (online)

Zusammenfassung

Das Einsetzen lingualer Apparaturen erfolgt üblicherweise in einem indirekten Verfahren. Das Erreichen einer zuverlässigen Verbundfestigkeit ist eine absolute Vorbedingung für einen Behandlungserfolg in der Lingualtechnik. Das hier vorgestellte indirekte Klebeprotokoll mit einem selbsthärtenden Kleber wird seit mehreren Jahren im Postgraduiertenprogramm für Linguale Orthodontie der Universität Paris VII (DUOLG) erfolgreich eingesetzt. Wird das detailliert vorgestellte Verfahren eins zu eins umgesetzt, sind Lingualbehandlungen mit geringen Bracketverlustraten zu erwarten.

Abstract

Lingual appliances are conventionally bonded in an indirect procedure. Reliable bond strength is of highest importance for successful lingual treatment. The indirect procedure presented here, is successfully used on a routine base in the postgraduate programme of lingual orthodontics at Paris University VII (DUOLG). When following the presented procedure, lingual treatment with low bracket loss rates can be expected.