Geburtshilfe Frauenheilkd 2006; 66(1): 80-82
DOI: 10.1055/s-2006-923770
Fallbericht

Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Zweites Rezidiv eines Granulosazelltumors mit verändertem Wachstumsmuster, erhöhter Mitoserate und Proliferationsindex

Second Recurrence of a Granulosa Cell Tumor Presenting a Different Histopathological Pattern as well as an Increase of the Mitotic and Proliferation RateS. Engert1 , H.-U. Völker2 , J. Dietl1
  • 1Universitätsfrauenklinik Würzburg, Würzburg
  • 2Pathologisches Institut Würzburg, Würzburg
Further Information

Publication History

Eingang Manuskript: 6.10.2005 Eingang revidiertes Manuskript: 29.11.2005

Akzeptiert: 3.12.2005

Publication Date:
31 January 2006 (online)

Zusammenfassung

Bei unserer Patientin traten im Zeitraum von sieben Jahren zweimalig rezidivierend Granulosazelltumoren auf, die zunächst jeweils operativ behandelt wurden. Histologisch zeigten der initiale Befund sowie das erste Rezidiv mit einem Ki67-Index von weniger als 2 % aller Tumorzellen eine niedrige Proliferationsrate, während das zweite Rezidiv eine deutlich erhöhte Mitose- und Proliferationsrate aufwies. Im Anschluss an die operative Behandlung führten wir hier eine Chemotherapie mit Carboplatin, Epirubicin und Cyclophosphamid durch. Zur Verlaufsbeobachtung wurde das gonadale Peptid Inhibin eingesetzt.

Abstract

Within seven years our patient developed a granulosa cell tumor of the ovary which initially was treated surgically. Histologically, the initial finding as well as the first recurrence showed a low proliferation rate (Ki67 < 2 % of all tumor cells) whereas an increase of the mitotic and proliferation rate was observed (Ki67 > 30 %) in the second recurrence. After surgical treatment of this second recurrence we started a chemotherapy with carboplatine, epirubicine and cyclophosphamide. For monitoring treatment and detecting recurrence we used inhibin as tumor marker.

Literatur

S. Engert

Universitätsfrauenklinik

Josef-Schneider-Straße 4

97080 Würzburg

Email: [email protected]