Laryngorhinootologie 2006; 85(8): 573-579
DOI: 10.1055/s-2006-925457
Varia
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Ergebnisse der 24-Stunden-pH-Metrie des Hypopharynx von 545 Patienten unter besonderer Berücksichtigung einer kritischen Auswertung

24-hour pH Monitoring of the Hypopharynx in 545 Patients with Special Regard to a Critical Data EvaluationA.  Schlottmann1 , G.  Witt2 , R.  Dahl2 , D.  Kleemann1 , Ä.  Glass3
  • 1 Hals-Nasen-Ohren-Klinik der Müritz-Klinikum GmbH Waren (Müritz) (Chefarzt: PD Dr. D. Kleemann)
  • 2 Abteilung Phoniatrie/Pädaudiologie der Hals-Nasen-Ohren-Klinik der Universität Rostock (Direktor: Prof. Dr. H. W. Pau)
  • 3 Institut für Medizinische Informatik und Biometrie der Universität Rostock (PD Dr. G. Kundt)
Auszugsweise vorgetragen auf der 88. Jahrestagung der Vereinigung Südwestdeutscher Hals-Nasen-Ohrenärzte in Pforzheim vom 24. - 26. September 2004
Further Information

Publication History

Eingegangen: 5. Januar 2005

Angenommen: 16. März 2006

Publication Date:
02 June 2006 (online)

Zusammenfassung

Hintergrund: Obwohl zahlreiche Publikationen zur 24-Stunden-pH-Metrie des Hypopharynx vorliegen, gibt es bislang keine standardisierten Kriterien für die Auswertung der Messungen. Insbesondere wird der Einfluss saurer Nahrung unterschiedlich kritisch bewertet und die quantitative Beschreibung der Messergebnisse nicht einheitlich vorgenommen.

Patienten und Methoden: Im Zeitraum von Februar 1996 bis Dezember 2003 wurde in der Abteilung Phoniatrie-Pädaudiologie der Hals-Nasen-Ohrenklinik der Universität Rostock die 24-Stunden-pH-Metrie bei 545 Patienten durchgeführt. Die Messergebnisse werden unter Berücksichtigung kritischer Auswertungsmaßstäbe vorgestellt und mit den Ergebnissen anderer Autoren verglichen. Es wird ein Auswertungsscore zur einheitlichen quantitativen Beschreibung der Messergebnisse vorgeschlagen.

Ergebnisse: 228 Patienten hatten einen positiven Refluxwert im Hypopharynx. Die Werte lagen im Bereich von 0 - 62,4 mit einem Medianwert von 0.

Schlussfolgerungen: Für die exakte und nachvollziehbare Auswertung und Beurteilung der Messergebnisse der 24-Stunden-pH-Metrie des Hypopharynx, die die Vergleichbarkeit unterschiedlicher Arbeiten ermöglicht, sind einheitliche Auswertungskriterien unbedingt erforderlich.

Abstract

Background: Although, a number of reports exists on 24-hour pH monitoring of the hypopharynx, no consensus has been reached about evaluation standards. In particular the influence of food and beverages is still different estimated. The parameters which are used to analyze the data of pharyngeal pH monitoring are not consistent.

Patients and Methods: 545 patients underwent esophagopharyngeal 24-hour pH monitoring in the Department of Otorhinolaryngology at the University of Rostock from February 1996 to December 2003. A score was calculated by excluding technical artefacts and pH drop caused by ingestion.

Results: Pharyngeal acid exposure was detected in 228 patients. The values of the reflux score ranged between 0 - 62,4 with a median value of zero. The left skewed score distribution shows a high abundance of patients with a minimum score and a limited amount of patients with high score values. The results were compared to reports of other authors.

Conclusions: Evaluation standards are necessary for a reproducible analysis of pharyngeal pH monitoring data and for the comparison of different reports. A qualified score for the analysis and the comparison of pharyngeal pH monitoring data is suggested.

Literatur

Axel Schlottmann

HNO-Klinik der Müritz-Klinikum GmbH

Weinbergstraße 19 · 17192 Waren (Müritz)

Email: [email protected]