Dtsch med Wochenschr 2006; 131(9): 434-437
DOI: 10.1055/s-2006-932538
Kasuistiken
Gastroenterologie
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Ungewöhnlicher Grund für rezidivierende Bauchschmerzen bei einer adipösen 63-jährigen Patientin

An uncommon cause of recurrent abdominal pain in a 63-year-old obese womanJ. Tiesmeier1 , H. Warnecke2 , F. Schuppert1
  • 1Medizinische Klinik II, Krankenhaus Bad Oeynhausen
  • 2Praxis, Bückeburg
Further Information

Publication History

eingereicht: 7.10.2005

akzeptiert: 21.1.2006

Publication Date:
22 February 2006 (online)

Zusammenfassung

Anamnese und klinischer Befund: Eine adipöse 63-jährige Patientin kam zur Abklärung von seit 12 Monaten bestehenden, zum Teil kolikartigen, gelegentlich auch oberflächlich lokalisierten Bauchschmerzen, die mit einer langsamen, asymmetrischen Zunahme des Bauchumfanges einhergingen. Einen Monat zuvor war bei einer Gastroskopie eine leichtgradige Antrumgastritis diagnostiziert worden, deren Therapie mit Protonenpumpeninhibitoren aber zu keiner Besserung der klinischen Symptomatik führte. Die neurologische und psychiatrische Anamnese war unauffällig.

Untersuchungen: In der Sonographie des Abdomens fiel eine Steatosis hepatis auf, laborchemisch zeigte sich eine Dyslipoproteinämie. In einer Kernspintomographie des Abdomens fanden sich vermehrte subkutane und intraperitoneale Fetteinlagerungen. Die endoskopische Diagnostik ergab keine zusätzlichen wegweisenden Befunde.

Diagnose, Therapie und Verlauf: Aufgrund der klinischen Befunde und der Untersuchungsergebnisse stellten wir die Diagnose einer Lipomatosis dolorosa. Diese wurde initial mit Mexiletin 400 mg und begleitend mit zunächst 75 mg Amitriptylin täglich behandelt. Nach wenigen Tagen waren die Beschwerden schon deutlich geringer, nach einer Woche vollständig verschwunden. Drei Monate später konnte die Dosierung auf eine Erhaltungstherapie mit 100 mg Mexiletin und 25 mg Amitriptylin täglich reduziert und weitere zwei Monate später schließlich ganz abgesetzt werden, ohne dass die Beschwerden innerhalb der folgenden 12 Monate wieder auftraten.

Folgerung: Bei Bauchschmerzen sollte daran gedacht werden, das die Ursache nicht immer nur innerhalb des Bauchraums liegen muss, sondern auch auf Veränderungen des Unterhautfettgewebes zurückzuführen sein kann, wie z. B. bei der Lipomatosis dolorosa, die mit einer Kombinationstherapie aus Mexiletin und Amitriptylin behandelt werden kann.

Summary

History and clinical findings: A 63-year-old woman was admitted because of abdominal pain for 12 months, associated with an increasing abdominal distension. One month before a gastroscopy had revealed mild gastritis. The taking of proton pump inhibitors did not improve her symptoms. There was no relevant neurological or psychiatric past history.

Investigations: Ultrasound and laboratory tests demonstrated a fatty liver and increased serum levels of lipoproteins. Magnetic resonance imaging revealed an increase in subcutaneous and intraperitoneal adipose tissue. Endoscopy did not show any additional significant findings.

Diagnosis and treatment: The patient had adiposis dolorosa. Initially she was given daily a combination of mexiletine 400 mg and 75 mg Amitriptyline. After a few days the ailment decreased and had disappeared completely after one week. Three months later the dosage was reduced to 100 mg mexiletine and 25 mg Amitriptyline daily. After another two months all medication was discontinued. At follow-up after 12 months the symptoms had not recurred.

Conclusion: This case demonstrates that abdominal pain is not always caused by diseases of the visceral hollow organs. It must also be borne in mind that abdominal pain may be associated with adipose tissue, as is the case in adiposis dolorosa. The disease can be successfully treated, as in this case, using a combination of mexiletine and Amitriptyline.

Literatur

Prof. Dr. med. F. Schuppert

Medizinische Klinik II

Wielandstraße 28

32545 Bad Oeynhausen

Phone: 05731/771452

Fax: 05731/771777

Email: schuppert@krankenhausbadoeynhausen.de