Krankenhauspsychiatrie 2006; 17(4): 148-154
DOI: 10.1055/s-2006-944304
Originalarbeit
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Stationäre Behandlung schizophrener Gefangener

Evaluation eines integrativen Therapiekonzepts auf der Psychosestation eines psychiatrischen HaftkrankenhausesInpatient Treatment of Schizophrenic Custodial InmatesEvaluation of a Ward's Integrative Therapy Concept at a Psychiatric Hospital for PrisonersJ.  Lohner1 , C.  Lauterbach1 , N.  Konrad1, 2
  • 1Institut für Forensische Psychiatrie - Charité Universitätsmedizin Berlin
  • 2Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie des Krankenhauses der Berliner Vollzugsanstalten
Further Information

Publication History

Publication Date:
27 December 2006 (online)

Zusammenfassung

Die vorliegende Studie evaluiert die Behandlungseffekte eines integrativen Therapiekonzepts der Spezialstation für schizophrene Gefangene der Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie (APP) des Krankenhauses der Berliner Vollzugsanstalten (KBVA). Die Ergebnisse bestätigen den positiven Einfluss des Behandlungskonzepts auf die Kontinuität der Teilnahme am medikamentösen, sozial- und psychotherapeutischen Behandlungsangebot (Compliance). Darüber hinaus scheint das Konzept geeignet, suizidale Tendenzen der Patienten zu reduzieren. Es konnten keine signifikanten Behandlungseffekte bezüglich der psychopathologischen Kriterien Symptomatik und Fremdgefährdung und globaler Kriterien belegt werden, was teilweise auch auf eine zu kleine Stichprobe zurückzuführen sein dürfte. Die vorliegenden Daten unterstreichen die Wichtigkeit eines multimodalen Behandlungsansatzes auch für den Bereich der Haftpsychiatrie.

Abstract

This study evaluates the treatment outcome of an integrative treatment concept of a specialized ward for schizophrenic custodial inmates at the Department of Psychiatry and Psychotherapy of the Berlin Prison Hospitals. Results confirm the positive influence of the treatment concept with regard to the patients’ compliance with the treatment (drug, social and psychotherapeutic treatment). Moreover, the treatment seems to be able to lower suicidal tendencies of the patients. No significant differences could be observed with respect to psychopathological criteria like the symptom score, aggressiveness or global criteria, which could be due to the test’s small sample size. This study emphasizes the importance of multimodal treatment concepts, also with regard to custodial psychiatry.