Inf Orthod Kieferorthop 2006; 38(4): 221-235
DOI: 10.1055/s-2006-955238
Originalarbeit

© Georg Thieme Verlag

Die kieferorthopädische Behandlung erwachsener Patienten mit Parodontopathien

Managing Orthodontic Treatment for the Adult Patient with Periodontal ProblemsV. G. Kokich1 , D. P. Mathews1
  • 1Abteilung für Kieferorthopädie, School of Dentistry, University of Washington, USA
Further Information

Publication History

Publication Date:
24 January 2007 (online)

Zusammenfassung

Im vorliegenden Beitrag werden die Vorteile einer integrierten kieferorthopädischen und parodontologischen Behandlung von Patienten mit parodontalen Knochendefekten demonstriert. Der Kernpunkt ist dabei eine intensive Kommunikation zwischen den beteiligten Fachgebieten, eine umfassende Diagnostik vor Beginn und ein fortwährender Dialog im Verlauf der kieferorthopädischen Therapie. Schließlich können nicht alle Parodontalerkrankungen auf dieselbe Art und Weise behandelt werden. Wir hoffen, unsere Darstellungen zum horizontalen Knochenabbau, infraalveolären Defekten, hemiseptalen Defekten, Furkationsbefall, konvergierenden Zahnwurzeln, Kronenfrakturen sowie parodontal und prothetisch nicht erhaltungswürdigen Zähnen liefern einen hilfreichen Rahmen für den Umgang mit solchen Situationen in der Praxis.

Abstract

This article discusses and illustrates the benefits of integrating orthodontics and periodontics in the management of adult patients with underlying periodontal osseous defects. The key to treating these types of patients is communication and proper diagnosis before orthodontic therapy as well as continued dialogue during orthodontic treatment. Not all periodontal problems are treated in the same way. Hopefully, this discussion of horizontal bone loss, intrabony defects, hemiseptal defects, furcation problems, root proximity, fractured teeth, and periodontally and restoratively hopeless teeth provides the clinician with a framework that will be helpful in treating these situations.