Laryngorhinootologie 1983; 62(3): 97-102
DOI: 10.1055/s-2007-1008390
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Tympanoplastik mit Tragusknorpel-Transplantat: „Knorpeldeckel-Plastik”*

Tympanoplasty with Tragus Cartilage Transplant: „Cartilage Cover Plasty”P. Tolsdorff
  • HNO-Belegabteilung am katholischen Krankenhaus im Siebengebirge, Haus St. Johannes, Bad Honnef
* Auszugsweise vorgetragen auf der Jahreshauptversammlung der Vereinigung Westdeutscher Hals-Nasen-Ohren-Ärzte in Aachen 1982
Further Information

Publication History

Publication Date:
29 February 2008 (online)

Zusammenfassung

Dreischichtig zusammengesetzte Transplantate aus Tragus-Knorpel und Perichondrium lassen sich ideal als Trommelfelltransplantate verwenden. Sie sind einfach zu gewinnen, gut ernährt, stabil und widerstandsfähig gegenüber Retraktionstendenzen aufgrund eines negativen Mittelohrdruckes. Ein Perichondriumblatt wird überlappend ausgebildet und stellt sozusagen die Leitschiene für das Trommelfellepithel dar. An diesem Perichondriumblatt wird die Knorpelscheibe sicher fixiert aufgehängt. Die an ihrem äußeren Perichondriumblatt fixierte Knorpelscheibe-auch zum Mittelohr hin vom Perichondrium bedeckt-ist somit ähnlich der Steigbügelfußplatte ringbandförmig im Trommelfellrahmen befestigt. Der Trommelfellverschluß ist sicher, wir sahen bei 87 Eingriffen nur eine Randablösung infolge eines zu kleinen Transplantates. Besonders bewährt hat sich dieser Transplantattyp beim Wiederaufbau der Schalleitungskette mit Säulenprothesen (TORP, PORP). Die guten Hörergebnisse könnten sich durch die optimale Schalldrucktransformation von der großen Knorpelplatte über den flächig anhaftenden mittelgroßen Prothesenschirm auf die kleine Steigbügelfußplatte erklären lassen. Das Tragus-Transplantat kann jedoch ebenso Verwendung finden bei der Interposition Typ III von Ambossen.

Summary

Transplants composed in three layers of tragus cartilage and perichondrium are ideally suited for eardum transplants. They are easily prepared, well-nourished, stable and withstand retraction tendencies due to negative middle ear pressure. One overlapping perichondrium layer forms, so to speak, the live rail for the eardrum epithelium. To this perichondrium layer the cartilage disk is safely attached. The cartilage disk attached to its outer perichondrium layer - also covered by the perichondrium towards the middle ear - is thus fastened like a circular tape in the eardrum frame similar to the foot plate of the stapes. The eardrum seal is safe; in 87 operations we observed only one case of the edge coming away which was due to the transplant being too small. This type of transplant has proved its worth especially when reconstructing the ossicle chain with column protheses (TORP, PORP). The excellent hearing results may be explained by the optimum transformation of air pressure from the large cartilage via the medium-sized prosthesis screen, which is attached to the surface, to the small foot plate of the stapes. The “tragus” transplantat can also be used in case of a Type III interposition of incus.

    >