Laryngorhinootologie 1983; 62(8): 356-358
DOI: 10.1055/s-2007-1008450
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Wichtige Gesichtspunkte bei der Korrektur der Sattelnase*

Important Aspects in the Correction of the Saddle Nose DeformityF. Nagel
  • Hals-Nasen-Ohren-Abteilung und plastische Gesichtschirurgie, Krankenhaus Siloah, Pforzheim
* Nach einem Vortrag, gehalten auf dem Symposion über „Aktuelle Probleme der Septo-Rhinoplastik” in Trier vom 21.-23. 11. 1980.
Further Information

Publication History

Publication Date:
29 February 2008 (online)

Zusammenfassung

Eine genaue Analyse der vorliegenden Sattelbildung ist grundsätzliche Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung. Ist die Einsattelung lediglich ein kosmetisches Problem, so besteht die Korrektur im Anheben des Nasenrückens. Ist die Nasenatmung behindert, so muß das Septum mit aufgebaut werden. Um eine natürliche Beweglichkeit der Nase zu erhalten, ist es besser, keinen L-Span zu verwenden, sondern je einen Span für die Columella und den Nasenrücken. Als Implantationsmaterial muß nach wie vor den autologen Spänen der Vorzug gegeben werden.

Summary

An exact analysis of the present development of a saddle is a basic prerequisite for a successful treatment. If the saddle is a mere cosmetic question, correction consists in raising the bridge of the nose. If nasal breathing is impeded, the nasal septum must be reconstructed as well. In order to achieve a natural mobility of the nose you better do not use a L-shaped graft but one graft each for the columella and one for the bridge of the nose. As implantation material the autogenous grafts are given preference now as before.

    >