Laryngorhinootologie 1983; 62(8): 369-370
DOI: 10.1055/s-2007-1008454
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Der autogene autoklavierte Amboß

The Autogenous Autoclaved IncusE. Müller-Hermann
  • Universitäts-Hals-, Nasen- und Ohrenklinik Freiburg (Direktor: Prof. Dr. Chl. Beck)
Further Information

Publication History

Publication Date:
29 February 2008 (online)

Zusammenfassung

Die Reimplantation von Gehörknöchelchen bei Cholesteatomeiterung ist mit einem hohen Rezidivrisiko behaftet. Allogener, konservierter und alloplastischer Gehörknöchelchenersatz sind ebenfalls nicht frei von Problemen, wie Resorption, Abstoßungsreaktion etc. Das autogene autoklavierte Gehörknöchelchen könnte nach unserer Erfahrung einen neuen Weg zum Wiederaufbau der Schalleitung bei Cholesteatomeiterung weisen.

Summary

Reimplantation of autogenous ossicles in cholesteatoma involves a fairly high incidence of residual cholesteatoma. The reconstruction of the ossicular chain with alloplastic and allogenic ossicles produces problems such as resorption and extrusion. The autogenous autoclaved ossicle may lead to a new method of reconstructing the ossicular chain in chronic otitis media and cholesteatoma.

    >