Ultraschall Med 1981; 2(2): 90-93
DOI: 10.1055/s-2007-1010050
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Truncus coeliacus: sonographischer Nachweis anatomischer Varianten

Truncus Coeliacus: Sonographic Identification of Anatomical VariantsH. Kremer, M. Mikyska, W. Dobrinski
  • Medizinische Poliklinik der Universität München (Vorstand: Prof. Dr. N. Zöllner)
Further Information

Publication History

Publication Date:
07 March 2008 (online)

Zusammenfassung

Um die anatomischen Variationen des Truncus coeliacus sono graphisch zu erfassen, wurden in einer Stichprobe 103 Patienten mit hochauflösenden Ultraschallgeräten untersucht. Ein normaler Truncus coeliacus konnte in 95 Fällen abgebildet werden, in 8 Fällen dagegen nicht. In diesem Kollektiv fanden sich 3 Fälle mit Truncus mesenterico-coeliacus, 3 Fälle ohne Truncus, aber mit gemeinsamem Abgang, sowie 2 Fälle mit getrenntem Abgang aller 3 Gefäße aus der Aorta. Diese Verteilung ist vergleichbar mit anatomischen bzw. angiographischen Untersuchungsergebnissen.

Der sonographische Nachweis von Variationen des Truncus coeliacus mit hochauflösenden Ultraschallgeräten ist von Bedeutung, da die A. hepatica mit dem Ductus choledochus und die A. lienalis mit dem erweiterten duetus pancreaticus verwechselt werden und zu Fehlinterpretationen führen können.

Abstract

To evaluate the anatomical variations of the coeliac trunk a group of 103 patients were examined with ultrasound highresolution real-time Scanners. In 95 patients a normal coeliac trunk was found. In seven patients there were typical variations such as mesentero-coeliac trunk, common orifice of the hepatic and splenic arteries without a coeliac trunk and separate origins of hepatic and splenic arteries. The ineidence of these findings is similar to the ineidence of anatomic and angiographic studies previously done.

It is important to know the variations of the coeliac arteries because the hepatic artery can be mistaken for the common bile duet and the splenic artery for the pancreatic duet.

    >