OP-JOURNAL 2007; 23(3): 200-209
DOI: 10.1055/s-2007-1019149
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Amputation an den unteren Extremitäten - Unterschenkel: Indikation, Technik

Lower Limb Amputations: Lower Leg: Indications and TechniqueLutz Brückner
Further Information

Publication History

Publication Date:
03 January 2008 (online)

Zusammenfassung

Die Erhaltung des Kniegelenkes im Rahmen von Amputationen an den unteren Extremitäten ist eine der wichtigsten Voraussetzungen zur Erhaltung guter Rehabilitationsfähigkeit. Die Unterschenkelamputation bietet dafür beste Möglichkeiten, aber nicht jede Methode ist für alle Indikationen, besonders für die am häufigsten vorkommende chronische arterielle Verschlusskrankheit (90 %), geeignet. Es werden die Amputationstechniken, entsprechend ihrer Indikation, von der distalen Syme-Amputation bis zur ultrakurzen Stumpfbildung dargestellt. Wir empfehlen für alle Indikationen, vorausgesetzt die Bildung eines langen Unterschenkelstumpfes ist nicht möglich, die anhand objektiver Parameter entwickelte „Standardisierte Unterschenkelamputation nach Brückner”.

Abstract

The preservation of the knee joint in the concept of lower extremity amputations is one of the most important prerequisites for obtaining a successful rehabilitation outcome. A transtibial amputation level offers the best possibilities; However, not every surgical procedure is suitable, particularly not for the most common aetiology of chronic arterial occlusive disease (90 %). Surgical techniques are presented according to indications, starting distally with the Syme's amputation through to the structuring of ultrashort transtibial amputation stump levels. In cases where the formation of a long transtibial stump is not possible we recommend for all indications the ”standardized transtibial amputation according to Brückner” that was developed on the basis of objective parameters.