Kardiologie up2date 2007; 3(1): 17-21
DOI: 10.1055/s-2007-966185
Hotline - Aortenerkrankungen

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Operative Aortenklappenrekonstruktion - neue chirurgische Optionen

J.  F.  Matthias  Bechtel, Martin  Misfeld, Armin  W.  Erasmi, Hans-Hinrich  Sievers
Further Information

Publication History

Publication Date:
03 April 2007 (online)

Einleitung

Im Gegensatz zur Mitralklappenchirurgie, bei der die Rekonstruktion der nativen Klappe einen unbestrittenen und festen Stellenwert besitzt, wird die Aortenklappenrekonstruktion bislang nur verhältnismäßig selten praktiziert. Die Gründe hierfür liegen in den historisch als schlecht überlieferten Ergebnissen der Aortenklappenrekonstruktion, dem Fehlen eines geeigneten intraoperativen Tests zur unmittelbaren Beurteilung des Rekonstruktionsergebnisses, der kommerziellen Verfügbarkeit von geeigneten Klappensubstituten und den guten Ergebnissen damit. Dennoch ist in den letzten Jahren ein verstärktes Interesse an Aortenklappenrekonstruktionen zu verzeichnen. Der vorliegende Artikel zeigt die Gründe für dieses (wiedererwachte) Interesse auf, stellt die zur Verfügung stehenden chirurgischen Techniken sowie deren Ergebnisse vor und bemüht sich, den Stellenwert der Aortenklappenrekonstruktion in der modernen herzchirurgischen Praxis aufzuzeigen. Die Probleme, die sich bei Neugeborenen oder Kindern mit Aortenklappenvitien stellen, sind jedoch wesentlich komplexer und nicht Gegenstand dieses Artikels.

Literatur

Prof. Dr. H. H. Sievers

Klinik für Herzchirurgie
UKSH, Campus Lübeck

Ratzeburger Allee 160
23538 Lübeck

Phone: 0451 500-2108

Fax: 0451 500-2051

Email: h.sievers@herzchirurgie-luebeck.de