OP-JOURNAL 2001; 17(3): 282-284
DOI: 10.1055/s-2007-977566
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Physio- und Ergotherapie nach Handverletzungen

Andreas Nusche, Hans-Eberhard Schaller
Further Information

Publication History

Publication Date:
12 April 2007 (online)

Zusammenfassung

Die Wiedererlangung ausreichender Sensibilität und Beweglichkeit nach Handverletzungen ist das Ziel jedes handchirurgischen Eingriffs. Eine frühfunktionelle Behandlung ist insbesondere nach Verletzungen der Hand eine wesentliche Voraussetzung zur Vermeidung einer Bewegungseinschränkung. Die Behandlung muss ein reibungsloses Zusammenspiel zwischen Patient, Handchirurg, Ergotherapeut und Physiotherapeut beinhalten. Ein solches Konzept ist in der Regel bei schweren Verletzungen, komplizierten Verläufen und/oder Erkrankungen nur unter stationären Bedingungen in einer entsprechenden Spezialklinik optimal möglich. Kompromisse gehen nicht nur zu Lasten des Verletzten, sondern belasten letztendlich das gesamte soziale Umfeld.

    >