Geburtshilfe Frauenheilkd 1988; 48(4): 232-234
DOI: 10.1055/s-2008-1026493
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Der Gelenksschmerz in der Prä- und Postmenopause Arthropathia climacterica

“Pain in a Joint” Before or After the Menopause Arthropathia ClimactericaM. Metka, G. Heytmanek, H. Enzelsberger, B. Schurz, Ch. Kurz
  • I. Univ.-Frauenklinik Wien (Vorstand: Prof. Dr. E. Gitsch)
Further Information

Publication History

Publication Date:
18 March 2008 (online)

Zusammenfassung

Der klimakterische Syndromenkomplex setzt sich aus einer Vielzahl psychischer und physischer Einzelsymptome in verschieden starker Ausprägung zusammen. An der Wechselambulanz (Ambulanz für klimakterische Beschwerden und Osteoporoseprophylaxe) der I. Univ.-Frauenklinik registrierten wir im Jahre 1986 eine Frequenz von 820 Frauen, welche erstmalig die Ambulanz wegen bereits bestehender Beschwerden oder aus prophylaktischen Gründen aufsuchten. Im Rahmen dieser Arbeit wurde dem Symptom «Gelenksschmerz» als Zeichen des beginnenden Klimakteriums gesonderte Aufmerksamkeit geschenkt.

Es wird anhand des Patientengutes versucht, epidemiologisch die Frequenz und den Schweregrad des im Klimakterium auftretenden Gelenksschmerzes als auch das therapeutische Ansprechen auf eine Hormonsubstitutionstherapie zu analysieren. Inwieweit eine endokrinolo-gische Erklärung für die Arthropathia climacterica möglich ist und aufgrund welcher Tatsachen eine solche angenommen werden kann, wird versucht in der Diskussion zu klären.

Abstract

The menopausal Syndrome consists of a variety of psychic and physical signs of different intensity. At our outpatient department for climacteric complaints and osteoporosis prevention (I. Dept. of Gynecol. and Obstetrics, Vienna) 820 women, who have been Consulting this department for the first time because of prevailing complaints or prophylactic reasons. were registered in the year 1986. In the course of this work we paid particular attention to the Symptom “pain in a Joint” as a sign of the beginning climacteric period.

Referring to our patient population we tried to analyse epidemiologically the frequency and the degree of severity of menopausal arthritic pain as well as the therapeutical response to a hormone Substitution therapy. To what extent an endocrinologic explanation can be found and which facts let us assume such a Statement, we tried to demonstrate in the discussion.