Geburtshilfe Frauenheilkd 1989; 49(1): 67-69
DOI: 10.1055/s-2008-1035740
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Die zytologische Diagnose des Morbus Paget der Vulva*

Cytology of the Paget's Disease of the VulvaW. Kühn, H. C. Kübler, H. H. Rummel
  • Aus der Abt. für Gynäkologische Morphologie (Ärztl. Direktor Prof. Dr. H. H. Rummel, FIAC) der Universitäts-Frauenklinik Heidelberg (Komm. Geschäftsf. Direktor Prof. Dr. H. H. Rummel)
* Herrn Prof. Dr. med. Dr. med. h.c. J. Zander zum 70. Geburtstag gewidmet
Further Information

Publication History

Publication Date:
18 March 2008 (online)

Zusammenfassung

Im Gegensatz zur Exfoliativzytologie bei der Erkennung der Zervixneoplasien und ihrer Vorstadien bereitet die zytologische Erkennung invasiver und intraepithelialer Neoplasien der Vulva Probleme. Der Morbus Paget der Vulva als Sonderform der intraepithelialen Neoplasie bietet, bedingt durch seinen feinstrukturellen Aufbau, günstige Voraussetzungen zur primären zytologischen Diagnostik. Die zytologischen Kriterien, die zur präoperativen Klärung führten, werden anhand von zwei Patientinnen mit einem Morbus Paget der Vulva demonstriert. Der Ausschluß eines Paget-Karzinoms muß jedoch histologisch erfolgen.

Abstract

Unlike exfoliative cytology for detection of cervical neoplasia and its precursors, the cytologie detection of invasive and intraepithelial neoplasia of the vulva still presents some problems. In cases of Paget's disease of the vulva - a special form of intraepithelial neoplasia with typical histological features - primary cytologie diagnosis is possible. The cytologie criteria that led to preoperative detection are demonstrated on two cases of Paget's disease of the vulva. However, a Paget carcinoma has still to be exeluded histologically.