Geburtshilfe Frauenheilkd 1989; 49(11): 992-993
DOI: 10.1055/s-2008-1036853
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Die Second-look-Laparoskopie im künstlichen Aszites*

Second-look laparoscopy in Artificial AscitesD. Raatz
  • Abteilung für Gynäkologie der Frauenklinik am Mariendorfer Weg (Abteilungsleiter: Prof. Dr. med. P. Börner) (Koordinierender Leiter: Prof. Dr. med. E. Saling)
* Vorgetragen auf dem 47. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe am 10. September 1988 in München.
Further Information

Publication History

Publication Date:
18 March 2008 (online)

Zusammenfassung

Die Laparoskopie im künstlichen Aszites ermöglicht durch die Vergrößerung des Abstandes der Organe voneinander eine Inspektion des gesamten Bauchraumes. Diese Methode wurde als Second-look-Laparoskopie im künstlichen Aszites bei insgesamt 63 Tumorpatientinnen 91 mal angewandt. Bei gleicher Aussagefähigkeit, erheblich geringerer Belastung für die Patientin, deutlich kürzerem stationären Aufenthalt und theoretisch unbegrenzter Wiederholbarkeit bietet diese Methode gegenüber der Second-look-Laparotomie erhebliche Vorteile.

Abstract

Laparoscopy with artificial ascites creates a largerspace between organs and makes an aecurate inspektion of the entire intra-peritoneal abdomen possible. Second-look laparoscopy with artifical ascites was performed 91 times on 63 tumour-patients. With the reliability of a second-look laparotomy, this method bas the advantage of less stress for the patient, and an early discharge from hospital. The procedure can theoretically be repeated multiple times.