Akt Rheumatol 1984; 9: 113-121
DOI: 10.1055/s-2008-1048129
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Morphologische Untersuchungen zur Struktur degenerativer Gelenkläsionen beim Kaninchen ohne und mit Behandlung mit GAG-Peptid-Komplex (GAG-Pep)

Morphological Examinations on the Structure of Degenerative Joint Lesions in the Rabbit with and without Treatment with GAG-peptide-complexH. A. Barceló , J. C. Barreira , J. A. Moreno , O. L. Rillo , S. A. Dzembrowski , A.  Barceló , R.  Houssay
Further Information

Publication History

Publication Date:
18 February 2008 (online)

Abstract

The effect of the GAG-peptide-complex Rumalon was studied following partial meniscectomy in 12 rabbits, one half of which received the drug and the other half a placebo. The osteoarthrosis model according to Moskowitz shows pathologic anatomical changes in the articular cartilage conforming to those of human osteoarthrosis, and is therefore suitable for therapeutic studies.

12 weeks after the operation on the right knee the articular cartilage was subjected to gross examination with a stereoscopic magnifier after staining by the Indian ink method. In the qualitative assessment by index evaluation the treated animals already showed somewhat less marked surface changes, a smaller proteoglycan loss and less disruption of the collagen structure. A quantitative comparison of the cartilage changes based on the cartilage thickness measured in systematic sampling and the chondrocyte density (number of cells/mm2) showed a thicker cartilage layer and a greater cell density in the treated animals. In the control animals the measured values were considerably lower in the lesioned right knee than in the contralateral joint. In the treated animals the reduction in cell density observed in comparison between the right and left sides was less marked than in the control animals, and the average cartilage thickness was unchanged. Thus in this comparison Rumalon showed itself to have a statistically unequivocal protective action against the degenerative process.

Zusammenfassung

Die Wirkung des GAG-Peptid-Komplex Rumalon wurde untersucht an 12 Kaninchen nach partieller Meniskektomie, die je zur Hälfte mit Medikament resp. Placebo behandelt wurden. Dieses Arthrosemodell nach Moskowitz zeigt pathologisch-anatomische Veränderungen des Gelenkknorpels in Übereinstimmung mit der menschlichen Arthrose und ist daher geeignet für therapeutische Untersuchungen.

12 Wochen nach dem Eingriff am rechten Knie wurde der Gelenkknorpel nach Tuschefärbung makroskopisch mit der Stereolupe sowie histologisch untersucht. Bereits bei der qualitativen Beurteilung mittels Indexbewertung zeigten die behandelten Tiere etwas geringere Veränderungen der Oberfläche, geringeren Proteoglykanverlust und geringere Störung der Kollagenstruktur. Der quantitative Vergleich der Knorpelveränderungen anhand der bei systematischer Probenentnahme gemessenen Knorpeldicke sowie der Chondrozytendichte (Zellzahl/mm2) ergab am operierten Gelenk bei den Behandelten höhere Knorpelschicht und größere Zelldichte. Die Meßwerte lagen bei den Kontrolltieren am geschädigten rechten Gelenk erheblich niedriger als am gegenüberliegenden. Bei den behandelten Tieren war die Zelldichte im Vergleich rechts/links weniger reduziert als bei .den Kontrolltieren, die Knorpeldicke war im Mittel nicht verändert. Rumalon zeigte also in diesem Versuch statistisch eindeutige Schutzwirkung gegenüber dem degenerativen Prozeß.