Aktuelle Urol 1995; 26(5): 361-368
DOI: 10.1055/s-2008-1057826
Gesundheitsstrukturgesetz

© Georg Thieme Verlag, Stuttgart · New York

Gesundheitsstrukturgesetz und Dokumentation in der Klinik

Aktuelle Entwicklungen, Perspektiven und Hinweise für die Umsetzung in der KlinikHealth Care Reform and Medical DocumentationR. Heicappell1 , A. Goldschmidt2
  • 1Urologische Klinik, Universitätsklinikum B. Franklin, Berlin (Direktor: Prof. Dr. K. Miller)
  • 2Med. Informatik und Biometrie, Städt. Kliniken Offenbach (Ltd. Abt. Arzt: Dr. A. Goldschmidt)
Further Information

Publication History

Eingereicht: 5/95

Angenommen: 5/95

Publication Date:
19 March 2008 (online)

Zusammenfassung

Das Gesundheitsstrukturgesetz hat eine Reihe neuer Regelungen und Vorschriften mit sich gebracht, die in den Krankenhäusern seit dem 1. Januar 1995 schrittweise umgesetzt werden müssen. Die Dokumentation von Diagnosen nach ICD-9 und Behandlungen nach IKPM ist ein zentraler Punkt der Gesundheitsreform. Die Finanzierung der Krankenhäuser wird durch die Einführung neuer Entgeltformen auf eine neue Basis gestellt. Eine Transparenz von Kosten- und Leistungsstrukturen auf der Basis einer guten Dokumentation medizinischer Leistungen wird für den wirtschaftlichen Erfolg eines Krankenhauses von entscheidender Bedeutung sein. Die Qualität der Dokumentation kann durch Automatisierung an geeigneter Stelle erheblich gesteigert werden. Ziel der vorliegenden Arbeit ist, die gesetzlichen Bestimmungen zu erläutern und Hinweise für die Umsetzung in der Praxis zu geben.

Abstract

Facing limited resources, German health care reform has brought about major changes in reimbursement policies as well as in medical documentation. Coding of diagnosis and therapy is required by all hospitals since January 1, 1995. New types of reimbursement will soon be available. They will be based on exact information on the spectrum of services offered by the hospital. It is therefore essential that cost and productivity be made transparent to all professionals involved in patient care. The introduction of new administrative duties such as coding of diagnosis and therapy to health care professionals in times of diminishing resources necessitates automation, preferentially by computers. It was therefore the goal of this paper to discuss the new health care legislation and to provide practical advice for automation of medical documentation.

    >