Physikalische Medizin, Rehabilitationsmedizin, Kurortmedizin 1996; 06(2): 58-62
DOI: 10.1055/s-2008-1061904
Weiter- und Fortbildung

© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Die Wertigkeit evozierter Potentiale in der Diagnose lumbosakraler Radikulopathien

The diagnostic value of evoked potentials in lumbosacral radiculopathiesW. Oder1 , G. F. Wiesinger2 , V. Fialka2
  • 1Universitätsklinik für Neurologie (Vorstand: Univ.-Prof. Dr. L. Deecke), Wien, Österreich
  • 2Universitätsklinik für Physikalische Medizin und Rehabilitation (supp. Vorstand: Univ.-Doz. Dr. V. Fialka), Wien, Österreich
Further Information

Publication History

Publication Date:
19 March 2008 (online)

Summary

Present knowledge about the utility of evoked potentials in the diagnosis of lumbosacral radiculopathies is presented as a review of pertinent literature.

The magnetic stimulation of motor roots appears to be a valuable supplement to the present repertoire of electrodiagnostic methods, although further studies are needed to assess its value for routine practice.

For the diagnosis of lumbosacral radiculopathies, somato-sensory evoked potentials are either too insensitive, if mixed or cutaneous nerves are used for stimulation, or too time-consuming, if dermatome stimulation is used.

Zusammenfassung

Der derzeitige Stand der Forschung bezüglich der Wertigkeit evozierter Potentiale in der Diagnostik lumbosakraler Wurzelläsionen wird in einem Literaturüberblick dargestellt und kritisch bewertet.

Die Stimulation motorischer Wurzeln mittels magnetischer Reiztechnik dürfte eine Bereicherung des derzeitigen elektrophysiologischen Repertoires darstellen; die definitive Wertigkeit dieser rezenten Technik kann aufgrund der derzeit vorliegenden Studien jedoch noch nicht angegeben werden.

Die somatosensorisch evozierten Potentiale sind für die Diagnose lumbosakraler Wurzelläsionen entweder zu insensitiv (Stimulation gemischter Nerven, Hautnerven) oder letztlich zu zeitaufwendig (Dermatomreizung).

    >