Nuklearmedizin 2010; 49(02): 73-77
DOI: 10.3413/nukmed-0279
Original article
Schattauer GmbH

Chromatographic determination of radiochemical purity

Replacement of ITLC SGChromatographische Bestimmung der radiochemischen Reinheit von RadiopharmakaAlternativen zu ITLC SG
G. Wunderlich
1  Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin, Universitätsklinikum Carl Gustav Carus, Technische Universität Dresden
,
P. Herrling
1  Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin, Universitätsklinikum Carl Gustav Carus, Technische Universität Dresden
,
A. Zürn
2  ROTOP Pharmaka AG, Radeberg
,
P. Anders
2  ROTOP Pharmaka AG, Radeberg
,
J. Kotzerke
1  Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin, Universitätsklinikum Carl Gustav Carus, Technische Universität Dresden
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

received: 16 October 2009

accepted in revised form: 08 December 2009

Publication Date:
24 January 2018 (online)

Summary

Thin layer chromatography is well established for quality control of radiopharmaceuticals. A convenient and widely used stationary phase are ITLC SG strips. However, the Pall Corporation stopped manufacturing of the silica gel impregnated glass fibre strips (ITLC SG). Material, Methode: As a replacement we tested silicic acid impregnated glass fibre strips from Varian (ITLC SA) and sufficient mobile phases. Results: The chromatography with these strips takes two to three times longer than with ITLC SG, but it is in an acceptable range. Only three mobile phases are necessary to test most of the common in-house made radiopharmaceuticals. Conclusion: The proposed method is suitable for routinely measuring the radiochemical purity of radiophamaceuticals.

Zusammenfassung

Zur Qualitätskontrolle von Radiopharmaka ist die Dünnschichtchromatographie weit verbreitet. Die bisherigen, bewährten Kieselgelgetränkten Glasfaserstreifen (ITLC SG, Pall) sind kommerziell nicht mehr erhältlich. Material, Methode: Als Ersatz wurden ähnliche, kieselsäuregetränkte Glasfaserstreifen (ITLC SA, Varian) erprobt und effektive Laufmittel getestet. Ergebnisse: Die Analyse dauerte das 2-bis 3fache im Vergleich zu ITLC SG, war aber akzeptabel. Die Zahl der Laufmittel wurde auf drei minimiert, mit denen nahezu alle gängigen vom Anwender markierten Radiopharmaka geprüft werden konnten. Schlussfolgerung: Mit der vorgestellten Methode waren schnell und praktikabel Kontrollen der radiochemischen Reinheit von Radiopharmaka in der klinischen Routine möglich.