ZWR - Das Deutsche Zahnärzteblatt 2010; 119(11): 603
DOI: 10.1055/s-0030-1270170
Forum der Industrie

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart ˙ New York

Provisorisches Füllmaterial auf Kunststoffbasis – Zuverlässiger Verschluss

Further Information

Publication History

Publication Date:
29 November 2010 (online)

 
Table of Contents

    Das neue Verschlussmaterial Maxifil® von Dr. Ihde Dental eignet sich optimal für provisorische Füllungen, die Abdichtung von Kavitäten nach Wurzelkanalbehandlung bis zur folgenden Behandlungssitzung und die Wiederherstellung der Kaufunktion bis zur Fertigstellung von definitiven Einlagerestaurationen, wie Inlays und Onlays. Dabei wird der Werkstoff auf Kunststoffbasis allen Anforderungen gerecht, die an ein provisorisches Füllungsmaterial gestellt werden: Das Verschlussmaterial besitzt eine hohe Dichtigkeit gegenüber Mikroorganismen, Speichel und Medikamenten. Zudem gewährleistet die gute mechanische Festigkeit eine ausreichende Kaufähigkeit während der zu überbrückenden Zeit. Das flexible Material zeichnet sich durch eine anwenderfreundliche Handhabung aus, da es gebrauchsfertig in einer Spritze zur Verfügung steht. Nach Präparation und Trockenlegung der Kavität kann es einfach mithilfe z. B. eines Plastikspatels appliziert werden. Das Verschlussmaterial härtet, je nach Schichtdicke, in 20-40 s durch Lichtpolymerisation aus. Mit dem Material wird ein guter Randschluss erzielt, der zusätzlich zur Dichtigkeit des Materials das Eindringen von Bakterien verhindert. Überschüssiges Material lässt sich schnell und sauber mit einem Skalpell entfernen. Das ausgehärtete Material bleibt also schnitzbar. Durch Eindrücken eines spitzen Instrumentes ist ein Herauslösen der provisorischen Füllung in toto und rückstandsfrei möglich. Die präparierte Kavität wird dabei nicht beschädigt, da das Material auch im ausgehärteten Zustand elastisch bleibt.

    Zoom Image

    Nach einer Pressemitteilung der

    Dr. Ihde Dental GmbH, Eching
    Email: [email protected].

     
    Zoom Image