ZWR 2016; 125(11): 578
DOI: 10.1055/s-0036-1597150
Colloquium
VOCO Dental Challenge 2016
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Junge Forscher überzeugen mit innovativen Lösungsansätzen

Further Information

Publication History

Publication Date:
25 November 2016 (online)

 

    Die 14. VOCO Dental Challenge in Cuxhaven wurde ihrem ­Namen erneut mehr als gerecht: 9 junge Wissenschaftler ­traten bei dem renommierten Forschungswettbewerb in einen anspruchsvollen Wettstreit auf höchstem Niveau.


    #

    Es wurde eine beeindruckende Themenvielfalt aufgeboten, die sowohl Antworten auf komplexe Fragestellungen lieferte als auch neue Fragen aufwarf, die eine nähere Betrachtung verlangen, und dann der unabhängigen und hochkarätig besetzten Jury gegenüber beantwortet werden mussten. Dieser gehörten in diesem Jahr Prof. Dr. Christian Apel (Universität Aachen), Prof Dr.-Ing. Dr. Martin Rosentritt (Universität Regensburg) sowie Prof. (UH) Dr. Wolf-Dieter Müller (Charité Berlin) an. VOCO Geschäftsführer Manfred Thomas Plaumann formulierte die Idee hinter dem Forschungswettbewerb so: „Die Forschungslandschaft braucht die Impulse und bisweilen auch das Querdenken ihrer jungen Wissenschaftler. Die VOCO Dental Challenge lenkt den Blick auf den Nachwuchs der Branche.“ Für VOCO als Partner der Hochschulen sei es wichtig, „den Nachwuchs zu ermutigen, sein großes Potenzial auszuschöpfen“. Plaumann freute sich besonders über die hohen Teilnehmerzahlen und das herausragende Engagement der Bewerber, die es in die Finalrunde geschafft haben – spricht dies doch für das Renommee der Dental Challenge.Den 1. Platz belegte in diesem Jahr Dr. Eva Maier (Universität Erlangen-Nürnberg), die mit ihrem Vortrag zum Thema „All-in-one“-Silanisierung – geht das?“ die Jury und das Auditorium beeindruckte. Platz 2 ging an Dr. Marta Lungova (Universität Göttingen). Sie überzeugte mit ihrem Beitrag zum Thema „Functionalized hybrid silica nanoparticles in dental adhesive: bioactivity and physiochemical properties“. Den 3. Platz sicherte sich Bettina Hanßen (Universität Leipzig). Sie hatte sich erfolgreich der „Bewertung von Klasse-V-Kompositfüllungen – klinisch und mit quantitativer Randanalyse“ gewidmet.

    Zoom Image
    Die Preisträgerinnen der diesjährigen VOCO Dental Challenge zusammen mit M. Plaumann (rechts), Dr. M. Danebrock (Wissenschaftlicher Service, links) und der Jury.

    Die Preisträgerinnen und ihr unterstützendes Team erhalten Preisgelder in Höhe von 6 000, 4 000 bzw. 2 000 €. Zudem gibt es Publikationszuschüsse von jeweils 2 000 € zur Unterstützung ihrer weiteren Arbeit.

    Aus einer Pressemitteilung der
    VOCO GmbH, Cuxhaven
    www.voco.de


    #

    No conflict of interest has been declared by the author(s).

    Zoom Image
    Die Preisträgerinnen der diesjährigen VOCO Dental Challenge zusammen mit M. Plaumann (rechts), Dr. M. Danebrock (Wissenschaftlicher Service, links) und der Jury.