CC BY-NC-ND 4.0 · Laryngorhinootologie 2018; 97(S 02): S148
DOI: 10.1055/s-0038-1640223
Abstracts
Otologie: Otology
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Passiver Wortschatz bei kongenitaler Taubheit und Cochlea-Implantat beidseits

D Adams
1  Hörzentrum, MH, Hannover
,
A Büchner
1  Hörzentrum, MH, Hannover
,
T Lenarz
2  HNO-Klinik, MH, Hannover
,
A Illg
1  Hörzentrum, MH, Hannover
› Author Affiliations
Further Information
Dipl. Päd. Doris Adams
Hörzentrum, MH,
Karl-Wiechert-Allee 3, 30625,
Hannover

Publication History

Publication Date:
18 April 2018 (online)

 
 

    Einleitung:

    Tests zur Erfassung des rezeptiven Lautsprachwortschatzes zeigen Leistungsunterschiede auf, welche Rückschlüsse über die Voraussetzung der Informationsaufnahme über das gesprochene Wort zulassen. Für die Gruppe der beidseits kongenital tauben und mit Cochlea-Implantaten (CI) versorgten Kinder ist die individuelle Erfassung des passiven Wortschatzes im Alter der Einschulung notwendig, um die Bedingungen für die schulische Bildung einschätzen zu können.

    Methode:

    Vorgestellt wird die retrospektive Auswertung der, innerhalb der klinischen Routine erhobenen, 165 Ergebnisse im Untertest Passiver Wortschatz aus dem Marburger Sprachverständnistest für Kinder. Alle Kinder waren zwischen 60 und 96 Monate alt, bei kongenitaler Taubheit beidseits mit Cochlea-Implantaten versorgt und mit einem Höralter ab erstem CI zwischen 32 und 84 Monaten. Die Auswertung erfolgt im Prozentrang, verglichen mit altersgleichen Hörenden, für drei Gruppen (Gr.): Gr.1 durchschnittliches Implantationsalter (dIA) 0,73 Jahre (J.) [Minimum (Min.) 0,42J./Maximum (Max.) 0,92J.] N = 50; Gr. 2 dIA 1,43J. [Min.1,00J./Max. 1,92J.] N = 72; Gr. 3 dIA 2,55J. [Min. 2,00J./Max. 3,33J.] N = 43.

    Ergebnisse:

    Der Gruppenvergleich zeigt, dass die Kinder, die nach dem zweiten Lebensjahr erstimplantiert wurden, im Durchschnitt signifikant schlechtere Ergebnisse im passiven Wortschatztest erzielen.

    Schlussfolgerung:

    Das Ergebnis belegt, dass beidseits kongenital taube Kinder mit einer Erstversorgung mit CI nach dem zweiten Lebensjahr im Durchschnitt geringere Wortschatzkenntnisse haben, die das Lautsprachverstehen in der Schule einschränken können.


    #

    Die Autoren geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

    Dipl. Päd. Doris Adams
    Hörzentrum, MH,
    Karl-Wiechert-Allee 3, 30625,
    Hannover