Der Klinikarzt 2006; 35(9): XXIII
DOI: 10.1055/s-2006-954774
Pharma & Technik

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Für das gesamte ACS-Spektrum zugelassen

Further Information

Publication History

Publication Date:
29 September 2006 (online)

 
Table of Contents

    Mit der Zulassungserweiterung durch die Europäische Arzneimittelkommission (EMEA) für Clopidogrel (Plavix®, Sanofi-Aventis Deutschland GmbH, Frankfurt am Main, bzw. Iscover®, Bristol-Myers Sqibb GmbH, München) für Patienten mit einem Myokardinfarkt mit ST-Streckenhebung (STEMI), die für eine Thrombolysetherapie geeignet sind, können Patienten mit allen Formen des akuten Koronarsyndroms (ACS) mit dem Thrombozytenaggregationshemmer behandelt werden. Die Zulassung stützt sich auf die Ergebnisse von zwei klinischen Studien, in denen STEMI-Patienten mit Clopidogrel zusammen mit Acetylsalicylsäure und der Standardtherapie behandelt wurden.

    So reduziert sich laut der CLARITY-TIMI-28-Studie (CLopidogrel as Adjunctive ReperfusIon TherapY - Thrombolysis In Myocardial Infarction Study 28) die Wahrscheinlichkeit eines weiteren Arterienverschlusses, Herzinfarkts oder des Todes bei STEMI-Patienten bis zum Tag 8 des Klinikaufenthalts bzw. bis zu ihrer Entlassung aus der Klinik um relative 36%. In der COMMIT/CCS-2-Studie (ClOpidogrel and Metoprolol in Myocardial Infarction Trial) wiederum sank das relative Mortalitätsrisiko der Patienten um 7%.