Phlebologie 2018; 47(06): 319-328
DOI: 10.12687/phleb2449-6-2018
Übersichtsarbeiten
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Die Unterschenkelvenenthrombose – eine Erkrankung für Spezialisten

Article in several languages: deutsch | English
J. Herold
1   Klinik für Gefäßmedizin – Angiologie, Gefäßzentrum, Klinikum Darmstadt GmbH, Darmstadt
,
R. Bauersachs
1   Klinik für Gefäßmedizin – Angiologie, Gefäßzentrum, Klinikum Darmstadt GmbH, Darmstadt
› Author Affiliations
Further Information

Korrespondenzadresse

Prof. Dr. med. Rupert Bauersachs
Grafenstraße 9
64283 Darmstadt
Phone: 06151 – 107 4401   
Fax: 06151 – 107 4429   

Publication History

Eingegangen: 30 June 2018

Angenommen: 02 July 2018

Publication Date:
03 January 2019 (online)

 

Zusammenfassung

Für Patienten mit proximalen Thrombosen oder Lungenembolien ist die antikoagulatorische Behandlung klar definiert. Sind distale Venen thrombosiert gibt es in den aktuellen nationalen und internationalen Leitlinien widersprüchliche Empfehlungen, welche von therapeutischer Antikoagulation über 3 Monate oder länger, über intermediäre Antikoagulation über einen kürzeren Zeitraum bis hin zum Verzicht auf Antikoagulation bei klinischer Überwachung reichen. Dieser Artikel soll hierüber anhand der Zusammenstellung aktueller Studien, Leitlinien und Expertenmeinungen die doch meist patientenindividuelle Therapieempfehlung kritisch beleuchten und dann erleichtern.


#
#

Interessenkonflikt

Nach Angaben der Autoren bestehen keine Interessenkonflikte.


Korrespondenzadresse

Prof. Dr. med. Rupert Bauersachs
Grafenstraße 9
64283 Darmstadt
Phone: 06151 – 107 4401   
Fax: 06151 – 107 4429