Rehabilitation (Stuttg) 2018; 57(03): 149-156
DOI: 10.1055/a-0608-8879
Originalarbeit
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben – Rehabilitanden der Bundesagentur für Arbeit und der Deutschen Rentenversicherung im Vergleich

Vocational Rehabilitation – Comparing Clients of the Federal Employment Agency and the German Pension Insurance
Anton Nivorozhkin*
1  Forschungsbereich Erwerbslosigkeit und Teilhabe, Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, Nürnberg
,
Nancy Reims*
1  Forschungsbereich Erwerbslosigkeit und Teilhabe, Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, Nürnberg
,
Pia Zollmann*
2  Bereich Reha-Wissenschaften, Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
,
Matthias Bethge
3  Institut für Sozialmedizin und Epidemiologie, Universität zu Lübeck
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
20 June 2018 (online)

Zusammenfassung

Ziel der Studie Die Bundesagentur für Arbeit (BA) und die Deutsche Rentenversicherung (DRV) sind die größten Träger von Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben (LTA). Strukturmerkmale der Geförderten und die Inanspruchnahme von LTA werden vergleichend dargestellt sowie kurzfristige Entwicklungen abgebildet.

Methodik Die Prozessdatensätze der BA und DRV wurden so aufbereitet, dass sie möglichst vergleichbar waren. Eingeschlossen wurden Personen mit anerkanntem Reha-Status bzw. bewilligter LTA, die zwischen 2011 und 2015 ein Reha-Verfahren beendeten.

Ergebnisse Sowohl bei der BA als auch der DRV hat die Inanspruchnahme von LTA zugenommen. Die Ergebnisse zeigen eine absolute und relative Zunahme von Personen, die zum Zeitpunkt der Anerkennung bzw. Bewilligung beschäftigt waren und von Personen, die technische Hilfen in Anspruch genommen haben. Die durch die BA geförderten Rehabilitanden sind jünger und haben höhere Schulabschlüsse. Sie sind häufiger arbeitslos und nehmen häufiger Weiterbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen in Anspruch. Durch die DRV geförderte Personen sind häufiger beschäftigt und erhalten v. a. technische Hilfen.

Schlussfolgerungen Auch wenn sich die Rehabilitanden der BA und der DRV aufgrund der jeweiligen rechtlichen Zuständigkeiten von BA und DRV v. a. hinsichtlich des Alters unterscheiden, sind vergleichbare Entwicklungen der Förderpopulationen und Leistungen zu beobachten.

Abstract

Objective The Federal Employment Agency (Bundesagentur für Arbeit, BA) and the German Pension Insurance (Deutsche Rentenversicherung, DRV) are the major institutions responsible for vocational rehabilitation (VR) in Germany. The following paper compares the characteristics of persons in vocational rehabilitation and the utilization of rehabilitation services between those two institutions and presents short-term developments.

Methods Administrative data of the BA and the DRV were made comparable. The study analyses persons who have completed VR between 2011 and 2015.

Results We observe an increased use of VR services for both the BA and the DRV. Furthermore, the results show an absolute and proportional increase in persons being employed at the time of approval of VR and in persons receiving technical assistance. The clients of the BA are younger and better educated than the clients of the DRV. The clients of the DRV are more frequently employed at time of approval and receive mainly technical assistance.

Conclusions Though due to different regulatory responsibilities, BA and DRV clients in VR differ particularly in age, we observe comparable developments in the populations addressed and the interventions provided.

* Die Autoren und Autorinnen haben gleichermaßen zum Manuskript beigetragen.