Klinikarzt 2018; 47(12): 592-594
DOI: 10.1055/a-0804-9955
Schwerpunkt
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Der alte Mensch im Notfallzentrum

Besondere Anfordernisse einer häufig multimorbiden Patientengruppe
Michael Groening
Department Zentrale Notaufnahme, Interdisziplinäre Notfall- und Kurzlieger-Aufnahmestation INKA, Albertinen-Krankenhaus gemeinnützige GmbH, Hamburg
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
07 January 2019 (online)

Zusammenfassung

Für die große Mehrheit alter Patienten ist die Zentrale Notaufnahme (ZNA) die Eintrittspforte in die Klinik. Vorrangig gekennzeichnet ist der geriatrische Patient durch meist mehrere chronische Erkrankungen. Die Mehrzahl der geriatrischen Patienten nimmt eine Vielzahl von Medikamenten ein, was zu zahlreichen Wechselwirkungen führt. Erschwerend kommt hinzu, dass der Organismus eines hochbetagten Patienten anders funktioniert als bei einem jungen Menschen und sich akute Erkrankungen im hohen Alter klinisch und laborchemisch anders präsentieren. Am ehesten geeignet für geriatrische Patienten ist die Triage nach dem Emergency Severity Index (ESI). Jedoch erfasst kein Triagesystem die Besonderheiten des geriatrischen Notfallpatienten (Funktionalität, Risiken etc.). Da die Zahl der älteren Menschen weiter steigen wird, müssen sich die Notaufnahmen mit dem Thema beschäftigen. Durch ihre Notfallexpertise können sie einen wertvollen Beitrag zur besseren Behandlung geriatrischer Patienten leisten.