Der Notarzt 2019; 35(01): 45-53
DOI: 10.1055/a-0815-6703
Zusatzweiterbildung Notfallmedizin
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Prähospitale Anlage von Tourniquets zur Kontrolle massiver Extremitätenblutungen – ein Update

Limb Tourniquets and Massive Haemorrhage in the Prehospital Setting – an Update
Raimund Lechner
,
Martin Kulla
,
Florent Josse
,
Björn Hossfeld
Further Information

Publication History

Publication Date:
13 February 2019 (online)

Zusammenfassung

2016 wurde erstmals eine Handlungsempfehlung der DGAI zur prähospitalen Anwendung von Tourniquets veröffentlicht. Diese wurden 2018 anhand einer systematischen Literaturrecherche reevaluiert und grundsätzlich bestätigt. Die vorliegende Übersicht gibt einen aktuellen Überblick über die Anwendung von Tourniquets zur prähospitalen Blutungskontrolle mit einigen Ergänzungsvorschlägen zur DGAI-Handlungsempfehlung. Zusammenfassend sollte ein Tourniquet immer dann angelegt werden, wenn eine Extremitätenblutung durch Kompression einer Wunde nicht kontrolliert werden kann oder die Kompression situationsbedingt nicht durchführbar ist.

Abstract

In 2016, a recommendation of the German Society of Anaesthesiology and Intensive Care Medicine (DGAI) for the prehospital use of tourniquets was published. This recommendation was re-evaluated and confirmed in principle on the basis of a systematic literature search in 2018. This article provides an up-to-date overview of the use of tourniquets for prehospital bleeding control with some additional proposals for the DGAI recommendation.

  • Tourniquetscontrol massive limb bleeding fast and with high reliability.

  • Concerning application and conversion a differentiation between medical and tactical indications has to be made.

  • A tourniquet is only a temporary treatment.

  • Tourniquet application has only few complications if it is applied correctly.

  • Tourniquet application has to be trained routinely, especially with regard to the indication.

In summary, a tourniquet should always be applied if limb haemorrhage cannot be controlled by compression or the compression is not feasible in the ongoing situation.

Kernaussagen
  • Mit einem Tourniquet lassen sich kritische Extremitätenblutungen zuverlässig und schnell kontrollieren.

  • Bei der Anlage und Konversion muss zwischen medizinischen und taktischen Indikationen unterschieden werden.

  • Ein Tourniquet ist immer eine temporäre Maßnahme.

  • Eine Tourniquet-Anlage hat, technisch adäquate Durchführung vorausgesetzt, eine geringe Komplikationsrate.

  • Die Tourniquet-Anlage muss geübt werden, insbesondere in Hinsicht auf die Indikationsstellung.