Dtsch med Wochenschr 2019; 144(05): 335-339
DOI: 10.1055/a-0826-2446
Kasuistik
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Leukämie durch Kollision mit Wildschwein?

Leukemia caused by collision with a wild pig?
Maximilian Zimmermann
1  Medizinische Klinik 3, Centrum für Integrierte Onkologie (CIO) Köln-Bonn, Universitätsklinikum Bonn
,
Gerd Bendas
2  Pharmazeutisches Institut, Pharmazeutische Chemie 2, Universität Bonn
,
Georg Feldmann
1  Medizinische Klinik 3, Centrum für Integrierte Onkologie (CIO) Köln-Bonn, Universitätsklinikum Bonn
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
05 March 2019 (online)

Zusammenfassung

Anamnese Eine 23-jährige Patientin wurde wegen Fiebers in Neutropenie unter der Verdachtsdiagnose einer akuten Leukämie in unsere Klinik verlegt. Vor einigen Tagen sei ein Wildschweinkadaver auf die Patientin gestürzt, anschließend seien starke Rückenschmerzen aufgetreten.

Untersuchungen und Diagnose Im Blutbild wurden eine Thrombozytopenie und Neutropenie mit 0,04G/L nachgewiesen. Labordiagnostisch zeigten sich erhöhte Transaminasen, derangierte Gerinnungsparameter sowie erhöhte CRP-, Procalcitonin- und Kreatininwerte im Serum.

Therapie und Verlauf Eine antiinfektive Therapie wurde unverzüglich eingeleitet. Im Verlauf entwickelte die Patientin Zeichen einer akuten Cholezystitis, die konservativ behandelt wurde. Erst auf nochmalige explizite Nachfrage und Ausschluss einer malignen hämatologischen Grunderkrankung gab die Patientin eine einmalige Einnahme von 1 g Metamizol als Eigenmedikation nachträglich an. Im Verlauf normalisierten sich sämtliche Laborparameter und die Patientin konnte nach sieben Tagen entlassen werden.

Folgerung Im Nachhinein ist die beschriebene Symptomatik als Ausdruck einer Infektkomplikation unter einer Agranulozytose nach einmaliger Einnahme von Metamizol zu werten und belegt eindrucksvoll die Notwendigkeit einer strengen Indikationsstellung bei Einsatz dieser Substanz.

Abstract

History A 23 years old, previously healthy woman was admitted to our clinic with neutropenic fever to rule out acute leukemia. Upon admission the patient reported that a few days ago the carcass of a pig had fallen on her from above, so that she experienced strong back pain.

Findings and Diagnosis The blood count showed thrombocytopenia and marked neutropenia of 0.04G/L. Moreover, laboratory work up demonstrated increased C-reactive protein, procalcitonin as well as serum creatinine levels.

Therapy and course Broad antiinfective therapy was initiated immediately. During the further course of disease the patient developed signs of acute cholecystitis, which was managed conservatively. Only after repeated specific investigation and after initially denying, the patient reported to have taken 1 g of metamizole as self-medication after her initial accident. All symptoms and laboratory parameters gradually improved and finally completely resolved to normal, and the patient could be released from hospital after seven days.

Conclusions In retrospect all signs and symptoms reported here can be interpreted as an infectious complication during an episode of agranulocytosis caused by a single dose of metamizole, underscoring the importance of carefully judging indication when using this otherwise highly useful substance.