Aktuel Urol 2019; 50(04): 336-338
DOI: 10.1055/a-0917-2189
Referiert und kommentiert
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Uroflowmetrie mit Beckenboden-EMG: Bei Kindern immer zuerst isolierte Urodynamik

Further Information

Publication History

Publication Date:
09 August 2019 (online)

Zur Objektivierung von Blasenfunktionsstörungen im Kindesalter empfiehlt die International Childrenʼs Continence Society (ICCS) unter anderem die Durchführung einer Uroflowmetrie. Ein ergänzendes Beckenboden-EMG kann die Diagnose präzisieren. Allerdings ist unklar, inwiefern die Elektrodenanlage die Urodynamikergebnisse beeinflusst. Mit dieser Fragestellung haben sich belgische Wissenschaftler beschäftigt.

Fazit

Da die zur EMG-Ableitung erforderlichen Elektroden das Miktionsverhalten von Kindern stören können, fordern die Wissenschaftler angesichts der Studienergebnisse: Im Kindesalter sollte zur Abklärung von Miktionsstörungen vor jeder kombinierten Uroflowmetrie/Beckenboden-EMG-Untersuchung zunächst eine isolierte Uroflowmetrie erfolgen, um die Reliabilität der Befunde zu gewährleisten.