Psychiatr Prax 2019; 46(06): 305-306
DOI: 10.1055/a-0971-5551
Editorial
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Die Versorgung für die nächste Dekade sichern: Gerontopsychiatrie in der Krise?

Covering Care for the Next Decade: A Crisis in Geriatric Psychiatry?
Michael A. Rapp
Sozial- und Präventivmedizin, Strukturbereich Kognitionswissenschaften, Universität Potsdam
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
04 September 2019 (online)

Zoom Image
Michael A. Rapp

Der demografische Wandel wird nicht nur mit einer rasanten Zunahme der Hochaltrigen einhergehen [1], was für die gerontopsychiatrische Versorgung aufgrund der altersassoziierten Inzidenzraten in erster Linie eine Zunahme an Demenzerkrankungen und Patienten mit Multimorbidität und Gebrechlichkeit bedeutet [2], sondern auch mit einer Zunahme jüngerer alter Menschen vom 65. bis 75. Lebensjahr, was für die Gerontopsychiatrie eine Zunahme der Patienten mit Abhängigkeitserkrankungen, Erkrankungen aus dem schizophrenen Formenkreis und affektiven Erkrankungen bedeutet. Soziale Faktoren werden hier mehr und mehr eine zentrale Rolle spielen, da neben der Qualität der medizinischen Versorgung insbesondere die individuelle soziale Situation der Patienten mit einer erhöhten Morbidität und Mortalität einhergehen wird [3].