Psychother Psychosom Med Psychol 2020; 70(09/10): 396-404
DOI: 10.1055/a-1088-1354
Originalarbeit

Kurz-Skala zur Erfassung wahrgenommener sozialer Teilhabe (KsT-5): faktorielle Struktur, interne Konsistenz, inhaltliche und konvergente Validität sowie Normwerte in einer repräsentativen Stichprobe

Short Scale Measuring Perceived Social Participation: Factorial Structure, Internal Consistency, Content Validity, Convergent Validity and Standard Values in a Representative German Sample
Uwe Berger
1   Institut für Psychosoziale Medizin und Psychotherapie, Universitätsklinikum Jena
,
Hariet Kirschner
1   Institut für Psychosoziale Medizin und Psychotherapie, Universitätsklinikum Jena
,
Julia Muehleck
1   Institut für Psychosoziale Medizin und Psychotherapie, Universitätsklinikum Jena
,
Anni Gläser
1   Institut für Psychosoziale Medizin und Psychotherapie, Universitätsklinikum Jena
,
Benedikt Werner
1   Institut für Psychosoziale Medizin und Psychotherapie, Universitätsklinikum Jena
,
Martina Kurz
1   Institut für Psychosoziale Medizin und Psychotherapie, Universitätsklinikum Jena
,
Susanne Schwager
1   Institut für Psychosoziale Medizin und Psychotherapie, Universitätsklinikum Jena
,
Katharina Wick
1   Institut für Psychosoziale Medizin und Psychotherapie, Universitätsklinikum Jena
,
Bernhard Strauß
1   Institut für Psychosoziale Medizin und Psychotherapie, Universitätsklinikum Jena
› Author Affiliations

Zusammenfassung

Soziale Teilhabe ist sowohl ein politischer als auch sozial- und gesundheitspsychologisch relevanter Aspekt des Zusammenlebens der Menschen unserer Gesellschaft und des Wohlergehens des Einzelnen. Vor dem Hintergrund des Bundesteilhabegesetzes und der teilweisen Gleichsetzung der Begriffe „(Soziale) Teilhabe“ und „Inklusion“ wurde die Frage von Teilhabe in den vergangenen Jahren häufig reduziert auf die Teilhabe-Chancen von Menschen mit Behinderungen unter Bezug auf die „Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF)“ der Weltgesundheitsorganisation und der UN-Behindertenrechtskonvention. Die Frage von Teilhabe betrifft jedoch alle Menschen und ist nicht nur abhängig vom Grad der Funktionsfähigkeit oder Behinderung, sondern u. a. auch von sozialer Einbindung, finanziellen Möglichkeiten, regionaler Zugehörigkeit, Bildung, Selbstwert und steht in einer Wechselbeziehung zu Gesundheit. In der vorliegenden Studie wurde eine neue Kurz-Skala mit 5 Items (KsT-5) zur Messung der Aspekte „Zugehörigkeit“, „Selbstwirksamkeit“, „Bedürfnis nach Anerkennung“, „Selbstwert“ und „Einbindung in soziales Umfeld“ an einer repräsentativen Bevölkerungsstichprobe (N=2531) hinsichtlich ihrer psychometrischen Gütekriterien überprüft. Es zeigte sich eine gute Passung einer einfaktoriellen Lösung, eine zufriedenstellende interne Konsistenz von Cronbach’s α=0,73 und McDonald’s ω=0,73 sowie eine gute konvergente Validität über positive Zusammenhänge mit Selbstwert und psychischer sowie physischer Gesundheit. Die Studie liefert Normwerte der neuen KsT-5 stratifiziert nach Geschlecht und Alter als Voraussetzung für den Einsatz in zukünftigen Studien.

Abstract

Social participation is politically as well as socially and psychologically relevant for the coexistence of people in our society and the well-being of the individual. In light of the German Federal Participation Act and the partial equalization of the terms “(Social) Participation” and “Inclusion”, social participation in recent years has frequently been restricted to people with disabilities with regard to the “International Classification of Functioning, Disability and Health (ICF)” of the World Health Organization and the UN Convention on the Rights of Persons with Disabilities. The question of participation, however, affects all people and is not only dependent on the degree of functional capacity or disability, but also on social inclusion, financial possibilities, regional affiliation, education, self-esteem and is correlated with health. In the present study, a new short scale of 5 items (KsT-5) for measuring the aspects “belonging”, “self-efficacy”, “need for recognition”, “self-esteem” and “integration in the social environment” was tested on a German representative general population sample (N=2531) with regard to their psychometric quality criteria. It showed a good fit with a one-factor solution, a satisfactory internal consistency of Cronbach's α=0,73 and McDonald’s ω=0,73 as well as good convergent validity over positive correlations with self-esteem and psychological as well as physical health. This study provides norm values of the new KsT-5 stratified according to gender and age as a prerequisite for use in future studies.



Publication History

Received: 27 August 2019

Accepted: 16 December 2019

Article published online:
18 February 2020

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany