Nervenheilkunde 2020; 39(09): 551-558
DOI: 10.1055/a-1162-5356
Schwerpunkt
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Kopfschmerzen während der HIV-Infektion

Systematik und TherapieDifferential diagnosis of headache during HIV infectionClassification and therapy
Stefan Evers
1   Klinik für Neurologie, Krankenhaus Lindenbrunn, Coppenbrügge
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
24 August 2020 (online)

ZUSAMMENFASSUNG

Kopfschmerzen sind eines der häufigsten Schmerzsyndrome bei HIV-Infizierten. Wie bei vielen Schmerzzuständen besteht auch bei Kopfschmerzen eine schmerztherapeutische Unterversorgung der HIV-infizierten Patienten. Systematisch können Kopfschmerzen während der HIV-Infektion in 4 Gruppen eingeteilt werden. Zum einen können Kopfschmerzen durch das HI-Virus selbst ausgelöst werden. Semiologisch ähneln diese Kopfschmerzen einem Kopfschmerz vom Spannungstyp. Dann können Kopfschmerzen als Symptom einer sekundären Erkrankung auftreten, hierbei insbesondere bei opportunistischen Infektionen des ZNS. Weiterhin kann die Therapie der HIV-Infektion und der verschiedenen neurologischen Komplikationen zu Kopfschmerzen führen, dies gilt insbesondere für die Proteaseinhibitoren. Schließlich können idiopathische Kopfschmerzen bei HIV-Infizierten auftreten, dabei muss auf die spezifischen Interaktionen zwischen der Therapie dieser Kopfschmerzen und der antiretroviralen Therapie geachtet werden.

ABSTRACT

Headaches are among the most common pain symptoms during HIV infection. They are, like all pain syndromes, underdiagnosed and undertreated in HIV infected patients. From a systematic point of view, four different categories of headache can be differentiated. Headache can be directly virus-induced. This headache shows features similar to tension-type headache. Then, headache can occur as a symptom of opportunistic CNS infections. Furthermore, treatment of HIV infection or of the different neurological complications can lead to headache. In particular, with respect to treatment NRTIs [nucleoside reverse transcriptase inhibitors] and protease inhibitors can induce headache. Finally, and of course, idiopathic headache can occur. The specific interactions between treatment of idiopathic headache disorders and antiretroviral drugs have to be considered.