Zentralbl Chir 2020; 145(06): 589-596
DOI: 10.1055/a-1164-7058
Originalarbeit

Ergeben sich durch die Einführung der 8. Auflage der TNM-Klassifikation Änderungen für eine leitliniengerechte, chirurgische Therapiestrategie des Lungenkarzinoms?

Surgical Treatment of Lung Cancer: How Has the Introduction of the 8th Edition of the TNM Classification Affected Guideline-Based Therapy?
Tobias Robold
1  Abteilung für Thoraxchirurgie, Universitätsklinikum Regensburg, Regensburg, Deutschland
,
Jakob Neumeier
1  Abteilung für Thoraxchirurgie, Universitätsklinikum Regensburg, Regensburg, Deutschland
,
Michael Ried
1  Abteilung für Thoraxchirurgie, Universitätsklinikum Regensburg, Regensburg, Deutschland
,
Reiner Neu
1  Abteilung für Thoraxchirurgie, Universitätsklinikum Regensburg, Regensburg, Deutschland
,
Zsolt Sziklavari
2  Klinik für Thoraxchirurgie, regioMed-Kliniken GmbH, Coburg, Deutschland
,
Christian Grosser
3  Klinik für Thoraxchirurgie, Krankenhaus Barmherzige Brüder Regensburg, Deutschland
,
Monika Klinkhammer-Schalke
4  Institut für Qualitätssicherung und Versorgungsforschung der Universität Regensburg, Tumorzentrum Regensburg, Deutschland
,
Hans-Stefan Hofmann
1  Abteilung für Thoraxchirurgie, Universitätsklinikum Regensburg, Regensburg, Deutschland
3  Klinik für Thoraxchirurgie, Krankenhaus Barmherzige Brüder Regensburg, Deutschland
› Author Affiliations

Zusammenfassung

Einleitung Durch die 8. Auflage der TNM-Klassifikation und die aktualisierte S3-Leitlinie ergaben sich in den letzten beiden Jahren Neuerungen in der Stadieneinteilung und Behandlung des Lungenkarzinoms. Ziel dieser Arbeit ist es, die Stadiendifferenzierungen und -wechsel von der 7. hin zur 8. Auflage zu identifizieren und mögliche therapeutische, insbesondere chirurgische Konsequenzen darzustellen.

Methoden Prospektive Datenerhebung aller Lungenkrebsprimärfälle vom 01.01.2016 bis 31.12.2016 an 2 thoraxchirurgischen Zentren und Nachuntersuchung im März 2019. Vergleich der 7. Auflage der Tumorklassifikation für das Lungenkarzinom mit der 8. Auflage in Hinblick auf Veränderungen des Stadiums, Auswirkungen auf die leitliniengerechte, insbesondere chirurgische Therapie des Lungenkarzinoms und das Gesamtüberleben.

Ergebnisse Es konnten 432 Primärfälle einer Lungenkrebserkrankung ermittelt werden. Davon konnten entsprechend der 8. Auflage 82 Patienten (7. Auflage: n = 85) dem Stadium I, 43 (n = 49) Patienten dem Stadium II, 100 (n = 91) Patienten dem Stadium III und 207 (n = 207) Patienten dem Stadium IV zugeordnet werden. Es wurden 81 (18,7%) Veränderungen des Tumorstadiums mit einer deutlichen Tendenz zur Höherstufung (77 Aufwertungen vs. 4 Abwertungen) detektiert. Bei 63 Patienten (14,6%) zeigte sich ein Stadienwechsel innerhalb eines Stadiums (z. B. IIA → IIB), für 18 Patienten (4,1%) ergab die Auswertung einen übergreifenden Stadienwechsel (z. B. IIB → IIIA) mit einer formalen Änderung in der Therapieempfehlung ohne primär operative Therapieindikation bei 12 Patienten (2,8%). Die neu eingeführten Subgruppen (IA1–3, IIIC und IVA/B) ergaben für 290 Patienten (67,1%) eine spezifischere Stadiendifferenzierung. Für die neuen Stadien IVA/B konnte ein signifikanter Unterschied im 2-Jahres-Überleben dargestellt werden (IVA = 25,2%; IVB = 13,0%; p < 0,05).

Schlussfolgerung Die Weiterentwicklung der TNM-Klassifikation für das Bronchialkarzinom zur aktuellen 8. Auflage zeichnet sich durch eine differenziertere Einteilung aus. Im untersuchten Kollektiv zeigte sich eine deutliche Tendenz zur Höherstufung des Tumorstadiums. Unter Berücksichtigung der aktuellen Empfehlungen aus der S3-Leitlinie reduziert sich daher die Anzahl der Patienten mit formal primärer OP-Empfehlung im Stadium I – IIIA. Vor allem die Veränderungen des T-Status bei gleichbleibendem N-Status und die Aufwertung einzelner Tumorformeln in ein höheres Tumorstadium verursachen diese Dynamik. Das signifikant bessere 2-Jahres-Überleben im Stadium IVA bei singulärer Fernmetastasierung (M1b) und M1a-Metastasierung im Vergleich zum Stadium IVB unterstützt die differenzierte Betrachtung der unterschiedlichen Metastasierungsgrade.

Abstract

Study Aim The 8th edition of the TNM classification combined with the latest update of the S3-guideline (by AWMF/Scientific Medical Societies in Germany) on prevention, diagnosis, therapy and follow-up of lung cancer led to several changes in staging and treatment of lung cancer. The aim of this study was to identify differences in the distribution of patients due to changes from the 7th to the 8th edition that affected staging. The influence on surgical therapy will be discussed by using the recommendations of the latest S3 guideline.

Methods Prospective analysis of all primary cases at two thoracic surgical centres in the year 2016 and follow-up in March 2019. Comparison of the 7th edition of tumour classification for lung cancer with the 8th edition, focused on changes in tumour staging and its effects on the appropriate surgical therapy according to the latest S3 guideline.

Results A total of 432 primary cases comprised the study population. According to the 8th edition, 82 patients (7th edition: n = 85) in stage I, 43 (n = 49) patients in stage II, 100 (n = 91) patients in stage III and 207 (n = 207) patients are assigned to stage IV. 81 changes (18.7%) were detected (77 upgrades vs. 4 downgrades). 63 patients (14.6%) exhibited a different graduation within the stages. 18 patients (4.1%) were classified in different tumour stages. As a result, fewer patients (n = 12; 2.8%) should have surgery according to the latest S3 guidelines. 290 patients (67.1%) were classified to new subgroups (IA1–3, IIIC and IVA/B). Two-year survival was significantly higher in IVA (25.2%) vs. IVB (13.0%) patients (p < 0.05).

Conclusion The 8th edition of the TNM-classification affords a higher level of differentiation. In this study, the new TNM classification led to a shift in the distribution, with a tendency to increase the tumour stage. This is mainly caused by changes in the T-descriptor and stage grouping. As a result, fewer patients in stage I – IIIA should have surgery according to the latest S3 guidelines. A significantly higher two-year survival rate was detected in stage IVA (M1a and M1b) compared to IVB and justifies the new differentiation due to the metastatic pattern.



Publication History

Publication Date:
06 July 2020 (online)

© 2020. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany