Notaufnahme up2date 2021; 3(01): 6
DOI: 10.1055/a-1239-9487
Studienreferat

Tranexamsäure ohne Vorteil bei gastrointestinalen Blutungen

Der Fibrinolysehemmer Tranexamsäure wird häufig bei chirurgischen und geburtshilflichen Notfällen zur Eindämmung von Blutungskomplikationen eingesetzt. Bei gastrointestinalen Blutungen scheint die Substanz, entgegen günstiger Ergebnisse einer Metaanalyse aus dem Jahr 2012, die Prognose jedoch nicht zu verbessern, wie jetzt eine große randomisierte Studie zeigte.

Fazit

Tranexamsäure führte bei Patienten mit schweren gastrointestinalen Blutungen nicht zu einer Mortalitätsverringerung, war aber mit einer erhöhten Rate von venösen Thrombembolien und epileptischen Anfällen verbunden. Die Ergebnisse der großen randomisierten Studie widersprechen damit dem Resultat einer vor einigen Jahren publizierten Metaanalyse. Tranexamsäure sollte bei gastrointestinalen Blutungen nicht mehr außerhalb von randomisierten Studien eingesetzt werden, so die Autoren.



Publication History

Publication Date:
14 January 2021 (online)

© 2021. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany