B&G Bewegungstherapie und Gesundheitssport 2022; 38(02): 44-54
DOI: 10.1055/a-1745-2705
Wissenschaft

Förderung von bewegungsbezogener Gesundheitskompetenz in ärztlich verordneten Bewegungsinterventionen – Aufbau des Interventionskonzeptes im Forschungsprojekt BewegtVersorgt

Promoting physical activity-related health competencies in physical activity referral schemes – Development of the Intervention Concept in the BewegtVersorgt
Inga Naber
1   Department für Sportwissenschaft und Sport, FAU Erlangen-Nürnberg
,
Sarah Klamroth
1   Department für Sportwissenschaft und Sport, FAU Erlangen-Nürnberg
,
Anja Weissenfels
1   Department für Sportwissenschaft und Sport, FAU Erlangen-Nürnberg
,
Wolfgang Geidl
1   Department für Sportwissenschaft und Sport, FAU Erlangen-Nürnberg
,
René Streber
2   Deutscher Verband für Gesundheitssport und Sporttherapie e.V.
,
Eriselda Mino
1   Department für Sportwissenschaft und Sport, FAU Erlangen-Nürnberg
,
Peter Gelius
1   Department für Sportwissenschaft und Sport, FAU Erlangen-Nürnberg
,
Karim Abu-Omar
1   Department für Sportwissenschaft und Sport, FAU Erlangen-Nürnberg
,
Klaus Pfeifer
1   Department für Sportwissenschaft und Sport, FAU Erlangen-Nürnberg
› Institutsangaben

Zusammenfassung

Die ärztlich-initiierte Verordnung von Bewegung kann als effektive Methode zur Bewegungsförderung von Menschen mit nichtübertragbaren Erkrankungen (non-communicable diseases – NCD) eingesetzt werden. Die Förderung der bewegungsbezogenen Gesundheitskompetenz (BGK) im Rahmen der verordneten Bewegung beeinflusst die Gesundheitswirkungen, den Bewältigungsprozess sowie das Bewegungsverhalten positiv. In diesem Artikel wird ein BGK-basiertes Interventionskonzept zur ärztlich-initiierten Bewegungsförderung vorgestellt, welches im Projekt BewegtVersorgt entwickelt wurde.

Das Forschungsprojekt BewegtVersorgt hat das Ziel, in Deutschland eine solche ärztlich-initiierte Bewegungsversorgungskette zur systematischen Bewegungsförderung für Menschen mit NCD zu entwickeln, zu erproben und zu evaluieren. Im Rahmen des Projekts haben sich zwölf Organisationen aus unterschiedlichen Bereichen des Gesundheitssystems (Ärzteschaft, Kostenträger, Bewegungsanbieter, Vertretung der Betroffenen) an der Entwicklung einer Bewegungsversorgungskette beteiligt. Diese Versorgungskette wird in Form eines Modellprojektes nach §§ 63 Abs. 2, 64 SGB V gemeinsam mit ärztlichem Fachpersonal, Bewegungsfachpersonal und Bewegungsanbietern in der Routineversorgung für ein Jahr erprobt. Die Kernkomponente der Bewegungsversorgungskette stellt die individuelle Bewegungsförderung (IBF) dar, welche basierend auf dem Modell der BGK entwickelt wurde und von speziell geschultem Bewegungsfachpersonal durchgeführt wird. Das Konzept ist modular aufgebaut, integriert spezifische Methoden sowie Arbeitsmaterialien und umfasst eine 1:1 Betreuung über einen Zeitraum von 24 Wochen (6 Einheiten à 60 Minuten und drei Assessments).

Nach der Erprobung werden der Implementierungserfolg in der Routineversorgung sowie die Wirksamkeit der Versorgungskette im Hinblick auf die Steigerung des körperlichen Aktivitätslevels und der BGK evaluiert. Sollte sich das neue Versorgungskonzept als wirksam erweisen, ist für die letzte Projektphase die Entwicklung eines Transfer- und Skalierungskonzepts zur nachhaltigen Verankerung in der Gesundheitsversorgung geplant.

Summary

Physician-initiated physical activity referral schemes (PARS) effectively promote physical activity among people with non-communicable diseases (NCD). Furthermore, promoting physical activity-related health competence (PAHCO) in the context of PARS exerts a positive influence on health outcomes, the copying process, and physical activity behavior. Accordingly, this article presents a physical activity promotion concept for a PARS developed within the BewegtVersorgt project. The research project BewegtVersorgt aims to develop, implement, and evaluate a PARS for people with NCD in Germany. Using a co-production approach, twelve organizations from different areas of the health care system (physicians, health insurance providers, physical activity providers, patient representatives) participated in developing the PARS. The starting point of the PARS is physicians, who refer their clients to trained exercise professionals for individualized physical activity promotion (IBF). This intervention is the core component of the PARS and was developed based on the PAHCO model. The PARS will be tested with the help of medical professionals, exercise professionals, and physical activity providers in routine care for one year. The legal basis for the model project is formed by the German Social Code V. The concept has a modular structure, integrates specific methods and work materials and includes 1:1 support over a period of 24 weeks (6 units of 60 minutes and three assessments). After the trial phase, we will evaluate the success of implementing PARS in routine care and its effectiveness in increasing physical activity levels and PAHCO. If the new care concept proves to be effective, the development of a transfer and scaling concept for sustainable anchoring in the health care system is planned for the last phase of the project.



Publikationsverlauf

Eingereicht: 27. Januar 2022

Angenommen nach Revision: 02. Februar 2022

Artikel online veröffentlicht:
02. Mai 2022

© 2022. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany