Nervenheilkunde 2022; 41(12): 847-855
DOI: 10.1055/a-1929-6863
Schwerpunkt

Vergeblichkeit und Vergänglichkeit des Lebens im Buch „Kohelet“

Zeiterleben und Tod als existenzielle Themen in der PsychotherapieFutility and transience of life in the book “Kohelet”Time experience and death as existential issues in psychotherapy
Georg Juckel
1   Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Präventivmedizin LWL Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum
,
Paraskevi Mavrogiorgou
1   Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Präventivmedizin LWL Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum
› Author Affiliations

ZUSAMMENFASSUNG

Im Rahmen der existenziellen Psychotherapie sollten Lebensthemen wie berufliche und private Erschütterungen, Einsamkeit und Sinnlosigkeit, aber auch Krankheit, Sterben und Tod besonders vertieft und hinsichtlich ihres psychischen Erlebens mit Angstgefühlen und Angstgedanken bearbeitet werden. Die Erfahrung von Vergeblichkeit und Vergänglichkeit teilen Menschen seit Jahrtausenden und ist Thema in einem erstaunlichen Buch der Bibel, dem Buch „Kohelet“ oder „Prediger Salomo“. In diesem Buch wird die Wichtigkeit des diesseitigen, alltäglichen Lebens im Hier und Jetzt mit all seinen Freuden, aber auch in all seiner maßvollen Genügsamkeit und Endlichkeitsperspektive herausgearbeitet. Wichtig sei dabei der weltanschauliche Bezug, vor allem im Glauben mit Gottesfürchtigkeit und Gottvertrauen, mit dem man seine existenziellen Ängste auch in Krisen am besten begegnen kann. Damit gibt Kohelet wichtige Anstöße für die heutige psychiatrisch-psychotherapeutische Behandlung, in jedem Visitenkontakt und Gespräch auch die innerlich mit am stärksten berührenden Themen von Vergänglichkeit und Endlichkeit umfassender als bisher anzusprechen. Viele psychiatrische Patienten haben hier religiös-spirituelle Bedürfnisse, was als positive Ressource genutzt werden könnte.

ABSTRACT

In existential psychotherapy, life themes such as professional and private upheavals, loneliness, and meaninglessness, but also illness, dying death, are dealt with depth and in terms of their psychological experience with feelings of anxiety and thoughts of fear. The experience of futility and transience has been shared by people for millennia and is the subject of an amazing book in the Bible, the book of “Kohelet” or “Ecclesiastes Solomon”. It elaborates the importance of this worldly, everyday life in the Here and Now with all its joys, but also in all its measured frugality and finite perspective. Important here is the worldly reference, especially in faith with fear of God and trust in God, with which one can best face one’s existential fears, especially in crises. In this way, Kohelet thus provides important impulses for today’s psychiatric-psychotherapeutic treatment as well, to address more comprehensively than before in every visit and conversation also the inwardly most touching topics of transience and finiteness. Many psychiatric patients have spiritual needs here, which could be used as a positive resource.



Publication History

Article published online:
01 December 2022

© 2022. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany