PiD - Psychotherapie im Dialog 2011; 12(1): 56-60
DOI: 10.1055/s-0030-1266038
Aus der Praxis
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

„We ask a lot of our patients”

Verarbeitung von Hightech-Medizin am Beispiel KunstherzBrigitta  Bunzel
Further Information

Publication History

Publication Date:
14 March 2011 (online)

Zusammenfassung

Ventrikuläre Unterstützungssysteme verschiedener Art („Kunstherz”) sind mechanische, das eigene kaum mehr funktionsfähige Herz unterstützende Pumpen, die meist während der Wartezeit auf die Herztransplantation die Pumpfunktion der Herzkammer(n) ganz oder teilweise übernehmen. Obwohl sie das Leben retten und zu guter Lebensqualität führen können, beinhalten sie nicht nur physische (Blutungen, Infektionen, Schlaganfall, Schmerzen, technische Gebrechen), sondern auch psychische Belastungsfaktoren (Angriff auf Identität und Integrität des Körpers, Zugriff von außen, Verletzung von Körpergrenzen, Hörbarwerden von Emotionen) und verlangen von PatientInnen wie noch mehr von deren PartnerInnen ein hohes Maß an Bewältigungs- und Anpassungsleistung.

Literatur

ao. Univ.-Prof. Dr. Brigitta Bunzel

Medizinische Universität Wien
Chirurgische Universitätsklinik
Abteilung für Herzchirurgie
Leitstelle 20 West

Währinger Gürtel 18–20

1090 Wien

Österreich

Email: brigitta.bunzel@meduniwien.ac.at

    >