Inf Orthod Kieferorthop 2011; 43(04): 311-313
DOI: 10.1055/s-0031-1295457
Spezialartikel
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Das dreidimensionale Portable Document Format: eine einfache Möglichkeit zur Präsentation dreidimensionaler Daten in elektronischen Publikationen[*]

Three-Dimensional Portable Document Format: A Simple Way to Present 3-Dimensional Data in an Electronic PublicationJ. C. Danz1, C. Katsaros1
  • 1Abteilung für Kieferorthopädie, Universität Bern, Schweiz
Further Information

Publication History

Publication Date:
18 January 2012 (online)

Zusammenfassung

Bei 3-dimensionalen (3D) Modellen von Zähnen, Hart- und Weichgeweben handelt es sich um mosaikartig gekachelte Oberflächen, die zur Diagnostik, Behandlungsplanung, Herstellung von Apparaturen, zur Erfolgskontrolle und für die Forschung herangezogen werden können. In wissenschaftlichen Veröffentlichungen oder bei der Kommunikation zwischen Kollegen werden diese 3-dimensionalen Daten häufig auf 2-dimensionale Abbildungen reduziert oder es ist spezielle Software zu ihrer Betrachtung erforderlich. Das Portable Document Format (PDF) bietet eine einfache Möglichkeit, 3D-Oberflächendaten ohne zusätzliche Software, außer der aktuellen Version des Adobe Reader (Adobe, San Jose, Kalifornien), darzustellen. Ziel des vorliegenden Beitrags ist es, anhand eines Beispiels zu zeigen, wie 3-dimensionale Daten und deren Analysen in elektronischen Publikationen interaktiv in 3 Dimensionen dargestellt und wie sie aus jeder Software exportiert und für diagnostische Berichte und die Kommunikation zwischen Kollegen genutzt werden können.

Abstract

3-dimensional (3D) models of teeth and soft and hard tissues are tessellated surfaces used for diagnosis, treatment planning, appliance fabrication, outcome evaluation, and research. In scientific publications or communications with colleagues, these 3D data are often reduced to 2-dimensional pictures or need special software for visualization. The portable document format (PDF) offers a simple way to interactively display 3D surface data without additional software other than a recent version of Adobe Reader (Adobe, San Jose, Calif). The purposes of this article were to give an example of how 3D data and their analyses can be interactively displayed in 3 dimensions in electronic publications, and to show how they can be exported from any software for diagnostic reports and communications among colleagues.

*

* Der Artikel wurde im Original veröffentlicht im Am J Orthod Dentofacial Orthop 2011;140:274–276. Die deutsche Veröffentlichung erfolgt mit freundlicher Genehmigung.