Aktuelle Kardiologie 2012; 1(3): 209-212
DOI: 10.1055/s-0032-1315003
Übersichtsarbeit
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Follow-up nach Pulmonalvenenisolation – Wie wird „Erfolg“ definiert?

Follow-up After Pulmonary Vein Isolation – How to Define Success
Dong-In Shin
1   Sektion für Elektrophysiologie und Rhythmologie, Klinik für Kardiologie, Pneumologie und Angiologie, Universitätsklinikum Düsseldorf
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
15 August 2012 (online)

Zusammenfassung

Die Katheterablation von Vorhofflimmern ist der medikamentösen Therapie hinsichtlich einer Rhythmuskontrolle überlegen. In der Erfolgskontrolle ist die Durchführung von mehrtägigen EKG-Aufzeichnungen zu empfehlen, wobei der Nachbeobachtungszeitraum mindestens 2 Jahre betragen sollte. Langzeitergebnisse nach einmaliger Ablationstherapie sind hinsichtlich einer vollständigen Freiheit von Vorhofflimmern moderat, können jedoch durch wiederholte Ablationseingriffe dauerhaft verbessert werden. Darüber hinaus kann durch die Ablation eine anhaltende Steigerung der Lebensqualität, unabhängig von einer Rezidivfreiheit, erreicht werden.

Abstract

Catheter ablation of atrial fibrillation is more effective compared to drug therapy. During follow-up time of at least 2 years repeated rhythm monitoring by 4 to 7-days-holter ECG is recommended. Long-term results of treatment of atrial fibrillation by catheter ablation are moderate. However reasonable success rates can be achieved by multiple ablation procedures. Independently of rhythm control catheter ablation can result in a long-term quality of life improvement.