Inf Orthod Kieferorthop 2012; 44(04): 253-259
DOI: 10.1055/s-0032-1329980
Übersichtsartikel
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Der Einfluss von Malokklusionen auf die Kauleistung – eine systematische Übersicht[*]

The Influence of Malocclusion on Masticatory Performance – A Systematic ReviewI. B. Magalhães1, L. J. Pereira2, L. S. Marques1, G. H. Gameiro3
  • 1Department of Clinical Dentistry, Vale do Rio Verde University–UNINCOR, Três Corações-MG, Brazil
  • 2Department of Physiology and Pharmacology, Federal University of Lavras–UFLA, Lavras-MG, Brazil
  • 3Department of Physiology, Federal University of Rio Grande do Sul–UFRGS, Porto Alegre-RS, Brazil
Further Information

Publication History

Publication Date:
09 January 2013 (online)

Zusammenfassung

Zielsetzung:

Systematische Übersicht über den Zusammenhang zwischen Malokklusionen und der Kauleistung. Zusätzlich wird eine qualitative Analyse der Studien auf ihre methodische Tragfähigkeit hin durchgeführt.

Material und Methoden:

In der Datenbank „Medline“ (www.ncbi.nlm.nih.gov) wurde eine Literatursuche für den Zeitraum zwischen Januar 1965 und Juni 2009 durchgeführt. Dabei wurde die Datenbank nach dem Begriff „Malokklusion“ (malocclusion) der „Medical Subject Headings“ (MeSH) und den Begriffen „Kauleistung“ (masticatory performance) und „Kaueffektivität“ (masticatory/chewing efficiency) in verschiedenen Kombinationen durchsucht. Die Veröffentlichungen wurden in 2 Gruppen aufgeteilt:

1) Einfluss einer Behandlung von Malokklusionen (kieferorthopädische Chirurgie) und

2) Einfluss von Art und Schwere der Malokklu­sionen.

Ergebnisse:

Die Literatursuche ermittelte 78 Veröffentlichungen. Nach Überprüfung anhand der Einschluss-/Ausschlusskriterien verblieben für die eigentliche Auswertung noch 12 Publikationen. Die Qualität der Untersuchung und die methodische Tragfähigkeit waren bei einer der Studien hoch, bei 10 Studien mittel und bei einer Studie niedrig. Die größten Mängel betrafen das Design der klinischen und der kontrollierten klinischen Untersuchungen mit zu geringem Stichprobenumfang und mangelhafter Beschreibung der Auswahlkriterien. Weitere Mängel betrafen das Fehlen einer Fehleranalyse der Methoden und das Fehlen einer Verblindung vor der Messwerterhebung.

Schlussfolgerungen:

Malokklusionen sind die Ursache für eine verminderte Kauleistung, insbesondere in Bezug auf einen reduzierten okklusalen Kontaktbereich. Der Einfluss einer kieferorthopädischen Korrektur von Malokklusionen (kieferorthopädische Chirurgie) auf die Kauleistung lässt sich erst 5 Jahre nach Abschluss der Behandlung beurteilen.

Abstract

Objective:

To systematically review the rela­tionship between malocclusions and masticatory performance. In addition, we will perform a qualitative analysis of the methodological soundness of the studies.

Materials and methods:

A literature survey was done by applying the Medline database (www.ncbi.nim.nih.gov) in the period from January 1965 to June 2009, using the “Medical Subject Headings”’ term malocclusion crossed with various combinations of the following terms: masticatory performance, masticatory efficiency, and chewing efficiency. The articles were separated into 2 main topics:

1) the influence of malocclusion treatment (orthognathic surgery) and

2) the influence of malocclusion type and severity.

Results:

The search strategy used identified 78 articles. After selection according to the inclu­sion/exclusion criteria, 12 articles qualified for the final analysis. The research quality and methodological soundness were high in 1 study, medium in 10 studies, and low in 1 study. The most serious shortcomings comprised the clinical trials and controlled clinical trials designs with small sample sizes and inadequate description of selection criteria. Lack of method error analysis and the absence of blinding in measurements were other examples of shortcomings.

Conclusions:

Malocclusions cause decreased masticatory performance, especially as it relates to reduced occlusal contacts area. The influence of malocclusion treatment (orthognathic surgery) on masticatory performance is only measurable 5 years after treatment.

*

* Der Artikel wurde im englischen Original veröffentlicht in: Angle Orthod 2010; 80: 981–987.