Inf Orthod Kieferorthop 2012; 44(04): 302-310
DOI: 10.1055/s-0032-1329993
Fallbericht
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Kieferorthopädische Behandlung bei Patienten mit kraniomandibulärer Dysfunktion: ein Fallbericht

Management of Orthodontic Treatment in TMD Patients: a Case ReportA. Michelotti1, G. Merone1, S. Paduano2
  • 1Post-graduate School of Orthodontics, University of Naples Federico II, Naples, Italy
  • 2School of Dentistry of University “Magna Graecia”, Catanzaro, Italy
Further Information

Publication History

Publication Date:
09 January 2013 (online)

Zusammenfassung

Kraniomandibuläre Dysfunktionen können auch bei heranwachsenden Patienten vorkommen, die eine kieferorthopädische Behandlung nachsuchen. Der Kieferorthopäde muss also in der Lage sein, solche Dysfunktionen zu erkennen und zu behandeln, um ein gutes Behandlungsergebnis sowohl in okklusaler, als auch in funktioneller Hinsicht sicherstellen zu können. Der vorliegende Fallbericht zeigt, auf welche Weise eine Patientin mit Diskusverlagerung ohne Reposition des Diskus, mit kraniomandibulären Beschwerden und einer Klasse-II-Malokklusion behandelt werden konnte.

Abstract

Temporomandibular disorders (TMD) may also occur in growing patients seeking orthodontic treatment. The orthodontist must be able to identify and manage dysfunction to ensure a good result both for the occlusal and the functional point of view. This case report shows how to manage the treatment of a patient with disc displacement without reduction, temporomandibular pain and a Class II malocclusion.