Akt Neurol 2013; 40(04): 213-223
DOI: 10.1055/s-0033-1341517
Übersicht
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Komorbiditäten der Migräne: praktische Behandlungskonsequenzen

Comorbidities of Migraine: Practical Advice for Management
D. Müller
1  Klinik für Neurologie, Universitätsklinikum Essen
,
H. Christoph Diener
1  Klinik für Neurologie, Universitätsklinikum Essen
,
G. Fritsche
1  Klinik für Neurologie, Universitätsklinikum Essen
,
J.-I. Huhn
1  Klinik für Neurologie, Universitätsklinikum Essen
,
K. F. Rabe
1  Klinik für Neurologie, Universitätsklinikum Essen
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
14 May 2013 (online)

Zusammenfassung

Es gibt eine Vielzahl von somatischen und psychiatrischen Komorbiditäten, welche mit einer Migräne mit und ohne Aura, teilweise auch in erheblich unterschiedlichem Maße, assoziiert sind. An erster Stelle stehen hier bei den somatischen Komorbiditäten die vaskulären Erkrankungen, wie die arterielle Hypertonie oder auch die koronare Herzerkrankung mit ischämischen Ereignissen, ebenso wie chronische Schmerzsyndrome, insbesondere der chronische Rückenschmerz. Führend bei den psychiatrischen Komorbiditäten sind Depressionen und Angsterkrankungen. Die Kenntnis dieser Komorbiditäten ist von elementarer Bedeutung, da sich aus ihr relevante Konsequenzen für den Einsatz oder Nicht-Einsatz bestimmter Medikamente in der Therapie akuter Migräneattacken und auch in der Migräneprophylaxe ergeben.

Abstract

There is a variety of physical and psychiatric comorbidities that are to significantly different extents associated with migraine with and without aura. Regarding the physical comorbidities, vascular diseases including arterial hypertension and coronary artery disease, resulting in ischaemic events, and furthermore chronic pain in general with chronic back pain are frequently occurring comorbidities. Depression and anxiety disorders represent the largest proportion when the psychiatric comorbidities are concerned. Profound knowledge of these comorbidities is essential in order to decide whether or not to use certain medications in treating acute migraine attacks or as a long-term migraine prophylaxis.