Dtsch med Wochenschr 2013; 138(33): 1673-1686
DOI: 10.1055/s-0033-1343306
CME | Review article
Gastroenterologie, Infektiologie, Reisemedizin
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Reisediarrhoe

Travelers’ diarrhea
G. D. Burchard
1  Sektion Tropenmedizin, 1. Medizinische Klinik, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
,
M. Hentschke
2  Institut für Medizinische Mikrobiologie, Virologie und Hygiene, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
,
T. Weinke
3  Ernst-von-Bergmann Klinikum, Klinik für Gastroenterologie und Infektiologie, Potsdam
,
H. D. Nothdurft
4  Abteilung für Infektions- und Tropenmedizin, Ludwig-Maximilians-Universität, München
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

11 January 2013

16 May 2013

Publication Date:
02 August 2013 (online)

Zusammenfassung

Mehrere Millionen Touristen erkranken jedes Jahr an einer Reisediarrhoe. Ursächlich sind meist Bakterien, vor allem enterotoxigene Escherichia coli, Campylobacter, Shigellen, Salmonellen, seltener Aeromonas, Plesiomonas und Nicht-Cholera-Vibrionen. Unter Umständen ist eine antibakterielle Therapie mit Ciprofloxazin, Azithromycin oder Rifaximin erforderlich. Viren wie z. B. Noroviren führen meist nur zu kurzen Episoden von Übelkeit und Erbrechen, an parasitäre Erkrankungen wie z.B. an eine Giardiasis ist insbesondere bei chronischen Diarrhoen zu denken. Die Möglichkeiten der Prophylaxe sind beschränkt, wichtig ist daher eine gute Information des Reisenden über eine eventuelle Selbsttherapie während der Reise.

Abstract

Travelers diarrhea affects millions of tourists each year. Most cases are caused by a variety of bacterial enteropathogens: toxigenic Escherichia coli, Campylobacter, Shigella, Salmonella, Aeromonas, Plesiomonas and non-cholera vibrios. Treatment may include antibacterial therapy with either ciprofloxacin, or azitrhomycin, or rifaximin. Viral pathogens such as norovirus usually cause short-term illness that typically resolves before travelers seek medical attention. Chronic gastrointestinal disease inreturning travelers often is caused by parasitic pathogens like Giardia lamblia. The impact of prevention of travelers diarrhea is limited, therefore travelers should be informed about early self-treatment.